328 mit einem Bild und einer Palette. Auf einer Spruchrolle befin- den sieh die Worte: Ingenuus, liber, pietor, sueeensor et aequus Spretor opum mortisque; hie meus est Genius. "Edel und frei bin ich, ein Maler; im Tadeln heftig aber gerecht. Schätze verachte ich, ebenso wie den Tod. Das ist mein Geniusa . SALVATOR ROSA 3.11 G10. BAT. RIOCIARDI. Rüm: 1664. 4. Juni Ich bin über alle Maassen erstaunt, dass ein Kopf, wie der Eurige, sich bis auf den heutigen Tag habe hinziehen lassen, um zu erfahren, was Salvator Rosa werth und von welcher Beschaf- fenheit er in der Freundschaft sei. WVenn Ihr aber nicht scherzet, so mussiich glauben, dass die Freiheit, die Ihr Euch neulich ge- nommen habt, mich zu verletzen, nur von der Betrachtung her- rührt, dass ich Euch in mancher Beziehung verpflichtet bin. Sollte dies der Fall sein, so wollte ich mir alle Eure Freiheiten gefallen lassen, aber nur bis zu der gebührlichen Grenze, indem ich Euch daran erinnere, dass weder Ihr noch ich Götter sind, und dass, wenn Ihr ein Mensch und zwar in meinen Augen ein grosser Mensch seid, ich doch auch nicht glaube, in den Augen Anderer eine Gurke zu sein. Also, weil ich Euch gesagt habe, ich Wolle auf Euren Bil- dern nicht mehr als zwei oder drei Figuren machen, darum so _viel Geschrei und Eifer, darum so viel Eigensinn und Rederei 1) und unzählige andere unbesonnene Klagen, wie sie nicht ein Pasquale gesagt haben würde. Darum mich der Sünde beschul- digen, dass ich niemals nachgeben könne? Nur sachte, sagt der Neapolitaner, und nicht so viel Geschrei! Denn wenn ich mich auch nicht blos auf zwei oder drei, sondern sogar blos auf eine Tanti schiamazzi, rovine, esperienze, scapricciature, vele die Serse.