DIE VERDIENSTE DER VANDALEN UM DIE KUNST. was der Feldherr sterblicher Kriegsknechte nicht vermochte, voll- endete der Herr der unsterblichen Heerscharen, indem er durch zwei grosse Erdbeben den Rest jener Tempelhallen zusammen- rüttelte. Schon durch diese Aussäuberung Griechenlands allein hätten die Goten es verdient, dass die monumentalste aller Bau- weisen, der sogen. Spitzbogenstil, nach ihnen genannt wurde. Dass das neue deutsche Reich, obwohl noch eine Menge Denk- mäler deutscher Bauweise vergeblich der rettenden Hand warten, die sie dem Verfall entreisst, nichts eiligeres zu thun hatte als den verflossenen Olympischen Göttern zur Auferstehung und dem üblichen Gipsabguss zu verhelfen, kann an meiner Dankbarkeit gegen braven die ändern. Goten nichts Allein diese ehrenwerten Biedermänner beschränkten sich nur auf Griechenland, während doch Rom als Brennpunkt des gesamten antiken Kulturlebens damals qualitativ wie quantitativ ganz bedeutende Kunstschätze in seinen Mauern barg. Die Ver- nichtung der Olympischen Götter mit allem, was drum und dran bummelte, so strebsam und lobenswert sie auch siein mochte, hätte den spätern Jahrhunderten verzweifelt wenig genützt. Sie feuerte aber glücklicherweise zum Fortschreiten auf der mit Erfolg be- tretenen Bahn an. S0 fand denn Alarich im Genserich einen vor- züglichen Gesinnungsgenossen, der seine sich gestellte Aufgabe mit gediegener Sachkenntnis löste. Den Schauplatz seiner Heldenthaten verlegte er nach Rom. Mit seinen Wackern Vandalen kam VOD Afrika herübey, eroberte die Kaiserstadt und alte plünderte sie ganz ordentlich aus. Mit weisem Vorbedacht sam- melte er alle Kunst- und Kunstgewerbesachen soweit sie über- haupt transportabel waren und verlud sie anf die eigens dazu mitgebrachten Schiffe. Allein die mit den alten Göttinnen und andern schönen Dingen beladenen Fahrzeuge versenkte Neptun im Mittelländischen Meere da wo es am tiefsten liegt. Dort also liegt der Hund begraben Wa s nicht mitgenommen werden