188 Buch. Renaissance in Italien. Architektur. Die Piaizza von Parma, wo in bürgerlichen Unruhen der- jenige als Sieger galt, welcher sie inne hatte, wird desshalb 1478 von dem mailändischen Gouverneur von Neuem mit Mauern, Thoren und Wachen versehen. 1 In Siena wollte man 1508 die halbrunde Piazza mit einer ringsum laufenden Halle versehen? Unter den Bauten des Lodovico Moro wird die nbella et ornata, piazzau zu Vigevano gerühmt. 3 Kathedrale. Fig. 116. Situatinusplan zu Pienza. Pul. Piccolonliui. c. Vescnvato. d. Pal. (In) Publvlico. Privatpalast. Neue 115. und Quartiere. ä. Städte Neue Anlagen von Städten kommen zwar selten vor, be- schäftigten aber doch als Gedankenbilder die berühmtesten 'l'he0retiker. (Alberti, bes. de re aediiicatoria, L. IV, c. 5, ss. L. VIII, 0. 6, ss.; Francesco di Giorgio, im Auszug bei Della Valle, lettere sanesi III, p. 112.) In den vielen Aufzeichnungen über den Umbau von Cor- signano zur Stadt Pienza (Fig. 116) durch Pius II. (ä. 8-, 91) werden zwar die einzelnen Hauptgebäude genannt, doch bleibt die Anlage der Stadt als solcher ohne Anschauung unklar. Der Neubau von Ostia durch Cardinal Estouteville unter Sixtus IV. 1 Diarium Parmense, bei 482. Milanesi III, p. 307. Murat. XXII, C01. 3 Cagnola, archiv. 282 stor. 2 Gaye 188.