2 Oberitalien. Niemand es arg deuten; dass Vasari hier angeführt wird, mit welchem die Geschichtschrcibcr der Venedig-er Schule unzufrie- dener waren, als die, der römischen, neapelschen und siener, deren Klagen ich schon anderswo angeführt, jedoch auch, wo ich es vermochte, vertreten habe. Es frommt nicht, sie zu Wiederholen, um den venediger Schriftstellern zu antworten. Nur dies will ich bemerken, dass Vasari doch an mehrern_ Stellen die venediger Künstler gar sehr gelobt hat, namentlich in den Lebcnsbeschreibungen Carpaccio's, Liberale's und Pordenonc's. Ferner, wenn er zuweilen aus Mangel an ge- nauen Nachrichten, oder auch aus Künstlereifersucht oder Va- terlandsliebe, welche vielleicht heimlich seine Feder führte und seine Schriften beseelte, geirrt hat, so wird es doch dem heu- tigen Stande der Wissenschaft und Kenntniss 3) nicht schwer seyn, wahrere Namen und Vergleichungen, und minder schiefe Urtheile über dieAeltesten der Schule 4) beizubringen. Was die Neueren betrifft, bis zu welchen er nicht reicht, so habe ich darüber, wenn keinen reichen, doch mindestens nicht kür- geren Vorrath, als über mehrere andere Schulen Italiens. Aus- ser Ridolfi, Boschini, Zanetti habe "ich die Geschicht- schreibcr der einzelnen Städte, woraus auch Orlandi manche Nachrichten gezogen; und keinen von diesen zieh ich Zam- boni's Fabbriche di Brescia 5) vor, wegen der Menge und Gewichtigkeit der gesammelten Urkunden. Ferner habe ich einige Schriftsteller, die namentlich von ihren Landsleuten Nachrichten gesammelt, oder Lebensbeschreibungen herausgege- ben; wie denn von Veronern der Comthur von Pozzo 5),fvon 3) Bottaribemerkt, Vasnri habe im Leben [Wanczvs den Tintoretto u. Paolo Vernnese zu! karg gelobt; dasselbe sagt er von Ganlbera und vielen Andern, die damals lebten, oder auch schon gestorben waren, als er schrieb. Auf seine Urtheile fqlgten die der Carncci und vieler auügezeiclnneter Künstler, dencnvnxan trauen kann. L. 4) Zu rechter Zeit erschien zu Bassann 1800 eine {Vatfzia zfopure di disegnu von einem Ungenannten, wahrscheinlich einem Paduaner, um 1550 geschrieben. Sie ist von Morelli herausgegeben und er- läutert, und enthält viel Ungeärucktes namentlich über die venediger Schule. L. 5) Ba-lllass. Zambani memarie intorno alle pubbliche piie in- ngni fäzbbriche di Brescia. Brescia 1778 fol. v. Graf C i eo gnara sehr empfohlen. Q. 6) C. Bartal. de! Po zxo le vüa rläpiünri, scultori e archi- tatti veron. Ver. 1718. 4. Q.