278 Buch. Sechstes Abfchnitt, Zweiter allegorifche Darftellung vDas Leben ein Trauma in der Akademie San Fernando, tüchtig fein hl. Hieronymus (von 1643) im Pradomufeum zu Madrid. Doch kommen auch in den Kirchen Madrids und anderer caftilifcher Städte, fo wie in einigen mittel- und nordeuropäifchen Galerien Bilder feiner Hand vor. Als fein befter drähffäx Schüler gilt Alozzso du"! A210 (1625-1700), der uns bereits zum Ende des Jahrhunderts hinabführt. Ein halbes Menfchenalter fpäter, als Pereda, war Dgggggg" Don Yzum Czzrreüo a? jlliranda ein Hauptfchüler Pedrds de las Cuevas. Zu de Mimnda" Aviles 1614 geboren, zu Madrid 168 5 geftorben, behauptete er ein Viertel Jahr- hundert lang nach Velazquez" Tode die Stellung eines erften Bildnifsmalers des fpanifchen Hofes; und wie Velazquez Philipp IV. verherrlicht hatte, verewigte er Karl II. Bezeichnet und von 1673 datirt ift fein Bildnifs diefes Königs im Berliner Mufeum, von dem dasjenige zu Madrid zwei identifche Wiederholungen befitzt; auch die kaif. Galerie zu Wien befitzt ein Bild Karls II. von Carreüds Hand; im Madrider Mufeum aber fleht man auch noch das Bildnifs der zweiten Gemahlin Philipps IV., des rufflfchen Gefandten am Hofe Karls II., Pedro Iwanowitfch Potemkin, einer Zwergin und eines Spafsmachers Der Künftler hat fxch in diefen klar und Hüffig gemalten Bildern offenbar feinen Gönner Velazquez und den Niederländer Van Dyck zum Meifter genommen. Religiöfe Bilder feiner Hand find in den Galerien felten; im Madrider Pradomufeum fleht man z. B. die fchöne Darftellung des hl. Sebaftian, in der Akademie San Fernando zu Madrid eine berühmte hl. Magdalena, in der Pefter Galerie das von 1661 datirte Bild des hl. Dominicus, in der Petersburger Eremitage eine harmonifch gefärbte Taufe Chrifti von feiner Hand. Um fo zahlreicher haben fie fich in den Kirchen Caftiliens erhalten. Doch fehlt feinen gröfseren Compofitionen die individuelle Deffen feine Eigenart, welche feine Einzelgeftalten auszeichnet. Unter feinen Schülern Srcäiileeor ragt Mateo de Cßrczo hervor, der 1635 in Burgos geboren wurde und 1675 in einem" Madrid ftarb 1). Er erinnert bald an feinen Lehrer Carreüo, bald an Murillo, bald an Van Dyck. Er ift ein weicher, ekftatifch angelegter Meifter, deffen Lieblingsdarftellungen blonde Magdalenen und heilige Jungfrauen in der Himmels- glorie find. Seine Hauptbilder im Madrider Mufeum fmd die Himmelfahrt Mariae und die Vermählung der hl. Katharina, unter feinen Kirchenbildern in Madrid ragt die felbftändig und naiv-idyllifch aufgefafste, aber doch pathetifch componirte und in feiner weichen, duftigen Art effectvoll behandelte Darftellung Chrifti mit den Jüngern zu Emmaus (Fig. 492) im Refectorium der Recoletos hervor. Uebrigens kann man feinen Bildern in den Kirchen Caftiliens und den Privatfammlungen Spaniens nachgehen Aufserhalb Spanien find feine bezeichneten Magdalenen im Haager Mufeum und in der Galerie Czernin zu Wien am be- rühmteften. Aber auch das Berliner Mufeum befitzt in feinem Chriftus am Kreuze ein gutes Gemälde Cerezos. Wie übrigens das Beiwerk in den Bildern der meiften diefer Meifter nicht vernachläfflgt wird und wie von manchen von ihnen berichtet wird, dafs fie Bgäfjgtgfd gelegentlich Stilleben, Frucht- und Blumenftücke gemalt haben, fo hat die Ma- "laler- drider Kunftgefchichte des 17. Jahrhunderts auch einige Maler zu verzeichnen, welche die Darftellung derartiger Gegenfiände zu ihrem befonderen Fache ge- 1685 Bernmdez fein. Druckfehler mufs