fpfite Mittelalter. Das Wandmalerei, textile Kunß, Tafelmalerei. 387 gegen das Langhaus, die, obwohl nur ein proviforifcher Bau, doch mit Ge- mälden gefchmückt war, ift gefallen, die Engel in den Zwickeln über den Arcaden lind durch neue erfetzt, aber von den Bildern an Aufsen- und Innen- feite der Chorfchranken fmd noch Ueberbleibfel erhalten, wenn auch verdeckt: Scenen aus der Legende des Petrus, des Papiles Sylvefter, der Madonna in fchöner gothifcher Arcadentheilung und zahllofe Dröleries, wie diejenigen der Bilderhandfchriften, im teppichartigen Grunde über den Arcaden und im unteren Infchriftenfriefe. Verwandte Arbeiten finden wir vielfach am Oberrhein. Das Elf af s weiß Enapa zahlreiche Rette auf, in der Dominicanerkirche zu Gebweiler, in der Dorf- kirche zu Rofenweiler bei Rosheim, im Querhaufe der Stiftskirche zu kg 4' 7 l a: , 7 g Fig. 4. Aus 1 ä dem Jüngß ß _ m t en Gedch k Q h te, Ramer säx k sdorf. N ü , ach E' augm a- Weifsenburg, wo die Paffion und die Werke der Barmherzigkeit dargeitellt find. Hier, dem Chore zunächil, kommt auch das Riefenbild des Chriftophorus vor, das in jener Zeit häufig dargePcellt wurde mit Rücklicht auf den Volks- glauben, dafs jeder an dem Tage, wo er ein folches Bild gefehen, vor unbufs- fertigem Tode ficher fei. Die Krypta des Bafeler Münfters enthält an ihren Schweiz. Gewölben die Gefchichte Marias, die Kindheitsgefchichte Chrifti und legen- darifchc Darftellungen 1), die Kirche zu Cappel in der Schweiz in den beiden Capellen feitwärts vom Chore einen Fries mit einzelnen Heiligen, die an einer Stelle durch den Gekreuzigten zwifchen Maria und Johannes unterbrochen werden. Der bePcerhaltene und umfangreichüe Cyclus von Wandbildern in der Schweiz ift neuerdings (1877) in der Kirche zu Oberwinterthur aufge- rtibig Wln Cf m l) Mittheilungeil der Hillorifchen und Antiquarifchen Gefellfchaft zu Bafel. Neue Folge I. A. Bcruozzlli." Die Deckengemälde in der Krypta des Münfters zu iafel, mit 7 Taf. in Pjarbendruck, llafel 1878.