Werke nifche Malerei 129 Der Cultus der ägyptifchen Göttin Ifis, welche damals in Pompeji ihren eigenen Tempel befafs, hatte die Phantafie jener Zeit mächtig gefeffelt. Diefelben Rückfichten, welche für die Wahl der Göttermythen mafsgebend He gewefen, haben auch die Auswahl der Heldenfagen beeinf-lufst. Aus dem "u" epifchen Cyklus finden üch kaum Darflellungen der blutigen Kämpfe vor Troja. Dagegen gehört das Urtheil des Paris (Fig. 36) in mannichfaltigen H- '-i1 äääiäiiäz; r ß! ' "T! X ß, iwwxgatu mma" M!" {'11 {W111i- mimßßffßälhlwü w 41 2i4äu:ß'ßm 3 {X513 XXQ -5" x- . 1.1 v, j; Eäiläifhn lEw'aßnwißxslxwwlaäawmbiwN1{ßßßläy xl Ml A; MMM WM", I!" siilfiuuä1lä'HmämM3Hi".111-": ' 1 L Älßj I" 1' {Inswlwluihlälanxrzlh. L dl mlllm. Kuggv 3;: Mvvwp. mxmn. H ,-1 1; " JZMU Hää. Laokm aej ani Wanc fches lgemälde. Nach Blüm ne1 Variationen zu den bevorzugten Stoffen. Achilleus iPr hauptfächlich in feinen Jugendjahren dargeitellt; {eine Erziehung durch den Kentatlren Cheiron, wahr- fcheinlich einer Marmorgruppe nachgebildet, ift in verfchiedenen Exemplaren erhalten, noch öfter feine Entdeckung auf der Infel Skyros unter den Töchtern des Lykomedes. Die Entlaffung der Chryfeis, die Entführung der Brifeis und das Opfer der lphigeneia aber haben {ich mit jener Hochzeit des Zeus in einem und demfelben IJIaufe gefunden, welches man des auffallenden Ernftes und der Schönheit diefer grofsen Compofitionexi wegen das Haus des Dichters Uefehichtc (I. Iilalerei. 9