266. Vicente Juan Macip; Coello Navarete etc. 607 dem ausgebildeten Colorite der Venetianer, vornehmlich Tizians zu, und brachten es auch in dessen Beobachtung zu eigenthümlich glücklichen Erfolgen. Zu den bedeutendsten spa- nischen Malern, welche in solcher Richtung sich ausgebildet hatten, gehören: Alonso Sanchez Coello, aus dem Königreich Valencia gebürtig, Hofmaler Philipps II. (eine Reihe Portraits im Louvre), und vornehmlich J uan F er-lß- n andez Navarrete, el Mudo (der Stumme, 1526 1579) ebenfalls Philipps II. Hofmaler. Navarrete führt den Bei- namen des spanischen Tizian und soll diesem Meister (als dessen Schüler er bezeichnet wird) vornehmlich in seinen früheren Werken sehr nahe kommen; in seinen späteren treten die charakteristischen Eigenthümlichkeiten der spani- Scheu Kunst mehr hervor. Zu diesen gehört eins seiner vor- züglichsten Gemälde, welches sich früher in der Galerie 17. des Marschall Soult zu Paris befunden hat: die Aufnahme der drei Engel bei Abraham. Sonst befinden sich fast nur 18, im Escurial Werke seiner Hand, in zwei Folgen. Die eine, jetzt von fünf Bildern, enthält u. a. „die schönen Hirten", d. h. eine sehr künstlich beleuchtete Geburt. Christi, eine heil. Familie mit schönen und ausdrucksvollen Köpfen, eine Geisse- lung etc.; die andere besteht aus einzelnen Heiligenfiguren. J- Juan Pantoja de la Cruz, schülerdesApSCoello und gleichfalls Hofmaler bei Philipp IL, ist einer der ausgezeich- netsten Portraitmaler Spaniens; in seinen Bildern bemerkt man wiederum eine, der venetianischen Schule verwandte Auffassungsweise. Im Museum von Madrid eine Geburt 19, Mariä. und eine Geburt Christi, "die Nebenliguren Portraits des königlichen Hauses; ausserdem ein Bildniss Carls V. Andere Bildnisse im Louvre u. a. a. O. Dom enico 20. Th eo tocopuli, von seiner Herkunft bei den Italienern il Greco benannt, Schüler Tizians, seit 1577 in Spanien, ist ein sehr verwilderterManierist von einer gewissen Genia- lität; Einzelnes, besonders im Colorit, erinnert direct an Bassano. Von seinen Bildern in der ehemaligen spanischen Sammlung des Louvre nennen wir nur ein jüngstes Gericht mit Portraits von Zeitgenossen.