Ausbildung der Hallenkirche. 385 ker und die obere Wand des Mittelschiifes über den beiden Arcaden jedes quadraten Gewölbes auf ein kleines unaus- gefülltes Bogenfeld beschränkt wurde, dem natürlich die Oberlichter fehlten Dies findet sich in der kleinen Kirche zu Derne bei Dortmund nicht lange nach dem Anfange dieser Epoche mit durchgängiger Anwendung des n g [jlill 11ml!" ä! um! Rundbogens, in S. Ser- vatius zu Münster, S. Jacobus zu Koesfeld, in der Klosterkirche von Langenhorst, in S. Johannes in Biller- beck, in Legdeil, in S. M arien (der soge- nannten Marktkirche) und S. Nieolaus zu Lipp- stadt mit Spitzbögen an den Arcaden und mei- stens auch an den Ge- wölben bei rundbogigen Fenstern. In den beiden letztgenannten Kirchen ist Vgl. Lübke 144 ff. Taf. und 25