Viertes Kapitel. Abweichende Formen kirchlicher, nichtkirchliche Architektur. Ich habe bisher Architektur geschildert, die wie sie sich an der Kirche, und zwar vorzugsweise an der grossen, reich ausgebildeten Kirche, an demDom e zeigt. In der 'l'hat genügt dies vollkommen zur Schilderung der ganzen Architektur, da alle minder bedeutenden oder nicht kirchlichen Bauten ihre Formen von jenen vornehmsten Gebäuden entlehnen. Indessen erfordert die Vollständig- keit doch noch eine Uebersicht der abweichenden oder abgeleiteten Arten der Gebäude. Bauformen und der verschiedenen Auch hierbei zeigt sich die Einheit des ganzen Mittel- alters; denn alles, was hier anzuführen ist, ist wieder beiden Stylen gemeinsam und nur naeh dem Geiste des jedesmaligen Princips modificirt. Bleiben wir zuerst bei kirchlichen Gebäuden ste- hen, so beruhen die Abweichungen von dem herrschen- den Schema zum Theil auf localen Gewohnheiten, die aus der geistigen Eigenthümlichkeit des Volks, aus histo- rischen Reminiscenzen odei aus der Beschaffenheit des 18