340 Viertes Hauptstück. architektonischen Idee dasselbe System der Umschliessung, des Anlehnens und der Uebergipfelung, aber nicht nach concentrischer sondern nach tangentialer Ordnung, d. h. so dass die überragende Masse wie ein F estungsthurm sich aus einer der Seitenmauern er- hebt und der Schwerpunkt des Ganzen nicht in die Mitte fällt. Unter diesen nicht symmetrisch sondern unregelmässig grup- pirten "Perrassensystemen ist eines "welches wiederum den Stütz- punkt für alle anderen bildet, sie beherrscht und sie zu einer grossartigen einheitlichen Gesammtwirkung verbindet. Das Prin- zip der Ordnung ist nicht die Symmetrie, die selbst in Einzeln- heiten vielleicht absichtlich verletzt wurdef sondern die Massen- subordination und das Verhältniss. (S. im zweiten Thcil Assyrien.) Von dieser reichen und verwickelten architektonischen Rang- ordnung haben sich nur einige der untersten Glieder erhalten, die sämmtlich aus Mauermassen bestehen die aus luftgetrockneten Ziegeln aufgebaut wurden, welche aber nur den materiellen Kern einer sie bekleidenden äusserliehen Decke bilden die ihnen Wetter. beständigkeit, Festigkeit gegen äussere Gewalten und Schmuck verschafft, die als die eigentliche Repräsentantin der Raumesidee erscheint, während die dahinter versteckte Mauermasse nur materiell fungirt, mit der räumlichen Idee nichts gemein hat. In der Anwendung der zu den Bekleidungen gewählten Stoffe musste man sich nach den Umständen richten; es wurden natür- lich dazu die dauerhaftesten und festesten für diejenigen Theile des Baues gewählt, die der Feuchtigkeit, den Atmosphärilien, dem Feuer und besonders der gewaltsamen Zerstörung bei Be- lagerungen am meisten ausgesetzt waren. Hier kommen nun zuerst die untersten und äussersten Wall- mauern in Betracht, zu denen auch die Substruktionen der gross- artigen Bollwerke zu rechnen sind auf deren erhöhter Plattform sich erst jene gold- und elfenbeingeschmückten Königshäuser und die hochragenden Grabtempel mit farbig schimmernden Zinnen erhoben? Sowohl bei Nimrud wie bei Chorsabad wurden die der die ' Es ist bekannt, dass bei den Hindu, deren älteste Bauanlage mit assyrischen manches gemein hatte, eine Bauobservanz herrschte, welche Symmetrie in vielen Fällen z. B. in der Anlage der Eingänge vermied. 9 Qua sunt üabra Noti Babylon subducitur arce Procera in nubes: hanc prisca Semiramis urbem Vallavit muris, quos non absumere iiammae