375 der versteinernden Gewalt des Todes; oder auch das Mednsenhaupt zwischen Schwänen 1), als nächtliches Mond- zeichen zwischen den Vögeln des Apollo. In die Sphäre christlicher Kunstvorstellungexi herüber- genommen zeigt sich dasselbe in einem Deckengemälde des Cömeterium an der Via Latina 1), welches in der Mitte das Bild des guten Hirten und umher vier Alt- und Nen- testamentliche Scenen in einem Kreise enthält. Jenseits dieses Kreises an jeder Seite des viereckigen Bildes sind zwei Delphine angebracht (um derentwillen dies Gemälde schon oben S. 223. erwähnt ist), in den vier Ecken aber ist ein bekränztes Haupt, von welchem zwei Schlangen mehrerer Sarkophage im Vatican. Museum, Beschreib. Iioms II, 2. S. 32. n. 10. S. 141. n. 50. S. 154. n. 85. Ein Medusen- haupt auf einer Graburne im brittisehen Museum, Anc. marbl. P. V. Pl. XI. lig. 4.; auf einem Grabstein im Lateran. Museum, Brunn im Tüb. Kunstblatt 1844. S. 327.; auf mehreren Grab- steinen im Louvre, Clarae Pl. 250-253. n. 521. 409. 559. 307. Ein Medusenhaupt an den beiden Querseiten des früher besprochenen Sarkopliags zu Tortona, s. oben S. 201., sowie eines Sarkophags zu Ferrara, s. Tliiersch u. A. Reisen in Italien Th. I. S. 318 f. Zwei Medusenlcöpfe an der Front eines Sarkopliags im Vaticanischen, desgleichen im Lateran. Museum, Beschreib. Roms II, 2. S. 109. n. 50. Brunn a. a. 0. S. 322. Zwei Medusenköpfe (nebst zwei Löwenküpfen) zur Sonderung der Figuren auf einem spätrümisehen Sarkophag von rundlieher Form aus Villa Albani in Dresden, Becker Augusteum Bd. III. S. 35. Taf. 113-115. und auf dem Markt zu Bolsena, Ger- hard Ant. Bildw. S. 361. Taf. CXII, 2. Auf einem Cippus im Museum zu Neapel, Gerhard u. Pa- nofka Neapels ant. Bildw. Th. I, S. 61 f.; zu Rom in der Villa Ludovisi und im Palast Corsini, Platner Beschreib. Rollis III, 2. S. 582. III, 3. S. 605; im Louvre, Clarac Muse-e de scnlpt. Pl. 254. n. 582. 2) Bosio p. 307. Aringhi T. II. p. 25. Bottari T. II. Tav. XCI. Vergl. Raoul-Boehette Trois. Mein. sur les antiq. cliret. p. 202.