NOTIZEN ZUR GESCHICHTE IN BÖHMEN. DER MALEREI Das Buch der Prager Malerzeche lässt deutlich den Process der Öechisirung dieser ursprünglich deutschen Bruderschaft er- kennen, ja erlaubt den Termin dieses Vorganges ziemlich genau festzustellen. Es ist derselbe Zeitpunkt, in welchem die Prager Universität ihren deutschen Charakter einbüsste und das Deutsch- thum in den Städten Böhmens den ersten empfindlichen Stoss erlitt, um dann bald gänzlich von der hussitischen Bewegung überflutet zu werden. Bis dahin ist die mittelalterliche Kunst in Böhmen von deutschem Charakter. Böhmen zählt mit zu dem deutschen Kunstgebiet und empfängt Stil und Formen von dem west- lichen Nachbarvolk. Die deutschen Elemente überwiegen im Klerus, der zunächst Träger der Kunst ist, dann nehmen die deutschen Ansiedelungen mehr und mehr im Lande überhand, und auch das Bürgerthum, auf welchem die Kunst in ihrer späteren Entwicklung beruht, ist deutsch. Eine Aenderung tritt erst in der Zeit Kaiser Karl's IV. ein, der eine internatio- nale Bildung besass, und nun auch, um den künstlerischen Glanz seiner Residenz zu erhöhen, sich die Mühe gab, Künstler, Formen und Techniken aus anderen Ländern, Frankreich und Italien, herbeizuziehen. A-ber auch in seiner Zeit bleibt kennt- lich, dass die wirklich in Böhmen wurzelnde Kunst immer nur deutschen Charakters ist und dass den importirten französischen oder italienischen Richtungen auf dem Boden Böhrnens die zeu- gende Kraft fehlt. Die Kunst in Böhmen deutsch.