und Const. Sclzwzidt aus Mainz, geb. 1817, letzterer durch seine poesievollen Waldscenen ausgezeichnet. Alle aber erscheinen wie schwache Planeten neben dem landschaftlichen Doppelgestirn der Düsseldorfer Landschaft, den Gebrüdern Achenbach, welchen indess füglicher eine Stelle im folgenden Buche RIIZUWGlSGH ist. Die Flachlandschaft wurde naturgemäss von den Berliner Künst- lern am meisten, doch noch nicht in der Bedeutung der unmittel- baren Gegenivart cultivirt. Von diesen sind E. Papa und Ahßelzrendseorz, beide Schüler des Berliner Schirmer, und Max Schmidt, Schüler K. Krügers hervorzuheben. Wie diese am liebsten schilfreiche Fluss- umgelyungen, Sumpfparthien, Moore, die Kiefergehölze des Sandbodens der Mark darstellten, so widmeten sich die Düsseldorfer Flachland- schafter entweder den westphälischen Ebenen oder den canal- und weidereichen Niederungen der Mündungen von Rhein und Scheide, in welchen letzteren ihnen die holländischen Landschaftsmeister vielfach vorbildlich zu Hülfe kamen. Hiefür sind C. Hilgers und C. Adlolf, beide von Düsseldorf, Al. Michelis von Münster und L. Scheins aus Aachen zu nennen, welche alle die mangelnde Formschönheit ihrer Vorwürfe durch stimmungsvolle Beseelung wie durch coloristische Durchbildung vorzugsweise der Lüfte zu ersetzen suchten. Die besten Leistungen in dieser Beziehung gehören jedoch der unmittelbaren Gegenwart an. Die Landschaft des Niederrheins führte, wie diess bei Adloff ersichtlich ist, von selbst zur Marine, worin wieder der später zu besprechende A. Achenbach so hervorragendes geleistet, dass neben ihm H. Mevius aus Breslau, F. Hünteaz aus Hamburg und der Schwede Larson nur genannt werden können, Die Eindrücke der Ostsee anderseits hatten W. Krause aus Dessau (aus der Wach- Sellule hefvßrgegangen) und Ed. Schvnidt, einen Schüler Blechens zu Marinemalern gemacht, ohne dass jedoch "diese die Höhe der Holländer- oder selbst der Düsseldorfer Marinisten erreichen konnten. Verwandt mit den Küsten- und Marinemalern erscheinen die Winterlandschafter, wenn wie bei A. Stademann in München Ganal- motive vorherrschen und holländische Vorbilder maassgebend sind. Eine besondere Gruppe endlich bilden die Landschafter der Tl-Openwelt, von welchen München den trefflichen J. M. Rugendag aus Augsburg, dessen unstetes Naturell ausser den1 reichen Skizzen- schatz aus Südamerika, Mexiko und Galifornien, leider wenig Aus-