aeckung uurcn oteinnalken hergestellt ist, erwannt ueu D051 iuyhnuav, eine andere ähnliche bei Phlius. Breitere Flüsse wurden durch eine Art von Construction überdeckt, die wir schon bei Gelegenheit der Thore und Mauerößnungen kennen gelernt haben; die Steinschichten wurden nämlich von beiden Seiten etwas über- einander vorgeschoben, und wenn sie einander nahe genug getreten waren, durch gröfsere Steinplatten oder Balken überdeckt. Ein solches Ueber- Fig_ 80_ kragungssystein ist bei einer Brücke angewendet, welche sich zwischen Pylos und Methone bei dem Orte Metaxidi (Messe- nien) befindet und von der r wg Fig. 80 eine Abbildung giebt. Q Nur die unteren Schichten sind antik; der Bogen ist in späterer {Lääs "ißgh "x Zeit darüber geschlagen. Eine sehr complicirte und fein berechnete Anlage zeigt eine Brücke über den Flufs Pamisos in Mes- senien. Sie ist auf einem Punkte angebracht, wo sich ein kleinerer Flufs in den Pamisos ergiefst und besteht aus drei Armen, von denen der eine nach Mcssene, der andere nach Megalopolis, der dritte nach Franco Eclissia (Andania) gewendet ist, wie sich aus dem Grundrifs F ig. 81 (Mafsstab I 40 Meter) und der Gesammtansicht Fig. 82 ergiebt. Die Pfeiler der über die beiden Flüsse hinwegüihrenden Arme zeigen zugespitzte Vorderseiten, um den Andrang der Wogen leichter zu brechen. Das auf Fig. 81 mit a bezeichnete Stück ist unter Pin. 83 (Mafsstab : 5 Meter) im Aufrifs dar-