36 Hypaethros. Tempel des Poseidon zu Paestum. auf dem in vortrefflichen Basreliefs Amazonenkämpfe dargestellt sind. Der mittlere Theil dieses Raumes war offen und bildete gleichsam einen mit eapellenartigen Nischen umgebenen Hof, welche ersteren durch den darüber hinlaufenden Fries Schutz für etwa darin aufzustellende WVeihgeschenke gewährten. Der hintere Theil der CellaD war durch einen Plafond über- deckt, der von zweien der erwähnten Wandpfeiler getragen wurde, die aber schräg aus der Cellenwand hervorsprangen, und von einer einzelnen Säule a, die uns das einfachste Beispiel der korinthischen Säulenordnung darbietet. Hinter dieser war, nach Blouet's Ansicht, das Bild des Gottes b aufgestellt. Eine Thür scheint sich in der hinteren Wand der Cella nicht befunden zu haben; möglich, dafs an der Stelle c eine Thür von diesem Raum in den seitlichen Umgang geführt hat. An die Cella schliefst sich der von den Mauern der letzteren und zwei Säulen in antis begrenzte Opisthodom E an. Als eine besondere, wahrscheinlich durch die Natur des Loeales bedingte Eigenthiimlichkeit dieses Tempels wird hervorgehoben, dafs derselbe mit der Hauptfaeade nicht nach Osten, sondern fast ganz nach Norden gerichtet ist. Noch genauer entspricht der Beschreibung Vitruv's einer der Tempel, die sich zu Paestum in Grofsgriechenland erhalten haben. Unter den dor- Fig. 27.