328 Dritter Abschnitt. Sprüche. Ein Liedcl, ein NVein, ein Weib, Drei feine Sachen. Wem sollte das Herz im Leib) Denn da. nicht lachen? Ja "Feuer", das ist das rechte Wort Im Leben und Lieben und Singen. Ein feurig' Handeln, ein feuriges Wort! Stofst an, dafs die Gläser zerspringen! Ein Mädchen und ein Gläschen Wein Kuricren alle Not; Und wer nicht trinkt und wer nicht küfst, Der ist so gut wie tot. Goethe. Ein saurer Wein, Ein saurer Kmlfs; Wenn's nicht mufs Non possunxus. Ich wärme mich mit Lieb' Und kühle mich mit Wein; Geschieht es in Gebühr, Wer will dawider sein? Im Takte fest, im Tone rein Soll unser Thun und Singen sein. sein: In Friede und in Ein Lied ist gut' Streit Geleit. Ein schön, Ding ist mir Lautenschlagen und Singen, Ein schön' jungfräulein aber geht vor allen Dingen. Ein Trunklein fein, Ein Iungfräulein fein, Ein gut, Gewissen dabei, Was kann Lieblicheres auf Erden sein? Ü" Kannst du trinken, kannst du lieben, Thu's nicht morgen, thu es heut"! Gutes Werk auf morgen schieben, Hat schon mancher Thor bereut. Rückert. Kein Ding schickt sich, dünkt mich, bafs Als ein Trunk und gute Lieder. 3 Es blinken drei freundliche Sterne Ins Dunkel des Lebens hinein, Die Sterne, sie funkeln so traulich; Sie heifsen: Lied, Liebe und Wein Krämer. "i" Gesang und Lieb und WVein: Ein himmlischer Verein. Leben blüht und Leben lacht Ringsum voll Liebesmacht; Wollten wir da traurig sein? Nein, sag' ich, nein! Liebe sei vor allen Dingen Unser Thema, wenn wir singen. Goethe. Gut' Bier, frisch, Wein, Eine Musica rein, Darzue ein ]ungfräulein: Wär, ja ein Stein, Der nit w011t' lustig sein. Ü Halte Mafs in allen Dingen, Nur nicht im Lieben, Trinken und Singen. Liebeslust und Saitenspiel Und ein Krug mit Weine; Weiter wünscht mein Herz nicht viel, Aber keins alleine. Ü Musica est praeludium vitae aetemae. Hans Mai: zu Teüfen. Musik ist ein Schlüssel zum Herzen.