zum Aufbewahren von Material Schrank und Werkzeug. 105 M Fig' Zeichenbrett mit Fufs. Seiten- und Rückansicht. Schrank zum Aufbewahren und Werkzeug. VOII Material Wer verschiedene der Dilettantenkünste betreibt, bei dem wird sich bald eine Menge von Material und Werkzeug zusammen- häufen, das auch irgendwo passend untergebracht sein will. Es erscheint nun zweckmäfsiger, für all die Sachen einen grofsen, gemeinsamen Schrank zu beschaffen, als für jede der ein- zelnen Arbeiten einen Kasten zuzulegen, wie sie vielfach im Ge- brauch sind. Jedenfalls kann man, ohne mehr Geld aufzuwenden, auf diese Weise mehr unterbringen. Die Fig. 80 stellt einen derartigen Kasten mit der betreffen- den Einteilung des Innenraumes dar. In der dargestellten ein- fachen Ausstattung des Äufsern läfst sich derselbe in Tannenholz, gebeizt und gewichst für 50-60 M. herstellen. Der Schrank ist 1,2 m breit, 0,4 m tief und 2 m hoch. Die Abteilung des Innen- raumes ist so angeordnet, dafs der Raum A für Rollenpapiere und Papierrollen, der Raum B für Reifsbretter und Mappen dient. In die mit C bezeichneten Fächer werden kleine, abgeteilte Käst- chen für Farben, Werkzeuge etc. eingesetzt. Die gröfsern, mit D bezeichneten Fächer und der Raum E können beliebig für Bücher, Flaschen, Büchsen etc. ausgenutzt werden. Selbstredend kann an Stelle der angegebenen Einteilung auch irgend eine andere treten, so dal's sie sich etwa vorhandenen und im Schranke unterzubringenden Malkasten etc. anpafst. Werden die Zwischenwände so angeordnet, dal's sie nicht