Bauhaus-Universität Weimar

Gebäude der Universität. 
503 
Leider war es nicht möglich, bis zur Drucklegung dieses Werkes 
auch Pläne des im Entstehen begriffenen interessanten Gebäudes zu 
beschaffen. 
Das klinische Hospital. Im Jahre 1767 hatte die Kaiserin 
Maria Theresia in einem Rescript darauf hingewiesen, wie wichtig für 
die Studirenden der Medicin die practische Unterweisung am Kranken¬ 
bett sei und zu diesem Zwecke die Gründung eines Hospitals angeregt. 
Der klinische Unterricht wurde nun zunächst in dem städtischen 
Armenspital, und seit 1767 in einem zum Collegium Sapientiae gehörigen 
S KU MM MM KM M 
loooooj 
Klinisches Hospital (Erdgeschoss). 
Hause der Nussmannstrasse ertheilt. Diese Anstalt war sehr klein 
und gestattete nur die Aufnahme von dreissig Kranken. Allein erst 
im Jahre 1826 schritt man zum Bau des heutigen klinischen Hospitals. 
Der Kostenaufwand von 100,000 fl. wurde im Wesentlichen aus Stiftungs¬ 
geldern bestritten. Das im Jahre 1829 vollendete Gebäude bestand aus 
einem dreistöckigen Mittelbau und aus zwei zweistöckigen Seiten¬ 
flügeln. Die wachsende Zahl der Kranken machte im Laufe der Zeit 
verschiedene Vergrösserungen nöthig. Im Jahre 1864 wurden die 
dritten Stockwerke auf den Seitenflügeln und im Jahre 1887 ein vierter 
Stock auf dem Mittelbau errichtet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.