Bauhaus-Universität Weimar

Her vom Ilrn. Yeo selbst citirte Tlioil meiner Arbeit 
i-t überschnellen'): «Weber .lie Fähigkeit des Hämoglobins, 
.1er Fäulmss sowie der Einwirkung des Pankreasfermvntés zu 
widerstehen », und der Anfang dieses zweiten Tlieils meiner 
Albeit lautet: ■ Seliliesst man Blut oder wässrige Rlutfarb- 
sloiTlösung mit oder auch ohne faulende Substanzen in (ilas- 
rohren ein und lässt die zugeschmolzenen Röhren bei Zimmer- 
lemperalur liegen, so nimmt die Lösung in wenigen Stunden 
oder Tagen venöse Farbe an, die beim Umkehren der 
Rohren an der Wandung herablaufende Flüssigkeit zeigt bei 
der Untersuchung mit dem Spectroscop den bekannten Ab¬ 
sorptionsstreifen des Hämoglobin und nun bleiben die Spectra I- 
erscheinungen, wie ich mich überzeugt habe, viele Jahre, 
wahrscheinlich für immer unverändert. » ~—- Es wird dann' 
von mir geschildert, dass aus einer solchen Portion, welche 
ein Jahr lang, im zugeschmolzcncn Glasrohr verweilt hatte, 
kijstallisirtes Oxyhämoglobin wieder dargestellt wurde. Es 
ist ferner von keiner anderen Reduction die Rede als von 
derjenigen, die durch Fäulniss bewirkt wird. * 
Indem von mir gesagt ist, dass man das Blut für diesen 
Versuch mit oder ohne faulende Substanzen cinschliessen 
könne, ohne dadurch ein verschiedenes Resultat herbeizu- 
führen, so entspricht dies völlig dem Sachverhalt, da Fäul- 
nissbacterien bekanntlich nie fehlen, wenn man sie nicht 
durch besondere und energische Vorsichtsmassregcln aus- 
schliesst oder tödtet. Man braucht keine Sorge zu tragen, 
dass sie mit eingeschossen würden. Ich habe Oxyhämo- 
globinlösungen in mehr als 100 Röhren und Flaschen in» 
aufo der letzten 12 Jahre eingeschlossen und mehrere Jahre 
auf bewahrt, ohne jemals ein anderes Resultat als dak be- 
schriebene erhalten zu haben. 
Sollte nun aber der eine oder andere Leser der 
Meinung sein, es sei von mir nicht genügend hervorgehoben, 
dass die Umwandlung des Oxyhämoglobins in der einge¬ 
schlossenen Lösung durch Fäulniss und nicht durch eine 
') Diese Zeitschrift. BO. I, S. 125—131. 
Zeitschrift für physiologische Chemie. XIT. 
25
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.