Bauhaus-Universität Weimar

□er Wille, 
seine Erscheinung und seine Beherrschung 
nach den Ergebnissen der experimentellen Forschung 
von Dr. Johannes Lindworsky (S. J.) 
Professor an der Universität Köln 
3., erweiterte Auflage. VI, 282 Seiten. 1923. gr. 8°. Rm. 7.—, geb. Rm. 8.— 
Die deutsche Sohule: Eine — wohl die beste — zusammenfassende Darstellung der experimentelle] 
Willensforschung. Sie fußt auf genauester Sachkenntnis, hält sich sorgfältig frei von allen unberechtigte] 
Verallgemeinerungen wie von allen nur halb verständlichen Dunkelheiten, an denen gerade die Arbeitei 
über die sogenannten „höheren“ Erscheinungen des Seelenlebens vielfach leiden. . . . 
* • • • Dio Kapitel über die Willensbeherrschung und die „grundsätzlichen Erörterungen zur Willens 
Prüfung“ gehören zum Besten und Bestbegründeten, was über Willenspädagogik geschrieben worden ist 
Beiträge zur Lehre von der Perseveration 
Von 
Prof. Dr. Narziss Ach 
Göttingen 
Dr. phil. Ernst Kühle und Dr. phil. Ernst Passarge 
Göttingen Königsberg i. Pr. 
VIII, 276 Seiten mit einer Abbildung im Text 
1926. gr. 8°. Rm. 12.—, geb. Rm. 14.— 
(.Bildet Ergänzungsband 12 zur Zeitschrift für Psychologie.) 
Das Ergänzungsheft enthält wertvolle Beiträge zur Lehre von der Ausdauer. Sie sollen zeigen, 
von welch grundsätzlicher Bedeutung dieses Gebiet für die Auffassung der normalen und krankhafter 
seelischen Erscheinungen ist. Gleichzeitig soll der Band zur Werbung neuer Abonnenten auf die Zeit¬ 
schrift für Psychologie dienen. 
Experimentelle Untersuchungen 
über das Gefühlsleben des Kindes im 
Vergleich mit dem des Erwachsenen 
Von 
Dr. Helga Eng 
Oslo 
IV, 258 S. mit 6 Abb. im Text, 12 Tabellen und 10 Tafeln 
1922. gr. 8°. Rm. 9.— 
(Bildet Beiheft 30 zur Zeitschrift f. angew. Psychologie) 
Die Lehrerfortbildung : Eine sehr wertvolle Arbeit, da es nicht viele so gründliche Untersuchungen 
des Gefühlslebens gibt . . . Wer sich in die Psychologie vertieft, wird durch das Studium dieses Werkes 
sehr gefördert. 
JOHANN AMBROSIUS BARTH, VERLAG, LEIPZIG
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.