Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über den Erregungsvorgang im Nerven- und Muskelsysteme
Person:
Bernstein, Julius
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit8435/156/
148 
Abschnitt III, 
diese Veränderung für alle innerhalb der Rcizwcllc gelegenen Ele¬ 
mente ausdrttckcn wollen, so müssen wir die Veränderung von u in 
Bezug auf die Abeisse x fcststcllen. Nun können wir annehroen, 
dass die Reizwclle sich in der Faser mit annähernd gleichförmiger 
Geschwindigkeit fortpflanzt, wenigstens innerhalb der Länge einer 
Reizwclle. Wir können daher den von der Reizwclle in der Faser 
zurückgelegten Weg x der”dazu nöthigen Zeit t proportional setzen. 
Nehmen wir also an, dass x — a • t sei, indem die Con¬ 
stante et die Fortpflanzungsgeschwindigkeit bedeutet, so können wir 
3T = a  
für ~ den Werth « • cinsctzcn, 
dt dx 
und wir erhalten daher: 
di) = V» «» • F ......5.» 
Dieser Ausdruck für dt/ giebt uns nun den Werth für die Dif¬ 
ferentin Ierregt?ng eines jeden Elementes der Faser innerhalb der 
Reizwellc »«no. Wir wissen, dass -7- also auch Null ist. wenn n 
dt tAz- 
das Maximum erreicht hat, wir wissen ferner, 
dass F (jjï) = F Ça • îjj-Q Null werden, wenn « * ^r-Null 
werden. Es geht also daraus hervor, dass die Diffcrcntial- 
Erregung Null ist in einem Element, in welchem die 
negative Schwankung ihr Maximum erreicht hat. 
V ir wollen nun einen Ausdruck für dicGcsaiumt-Errcgung, welche 
in der ganzen von der Reizwelle eingenommenen .Strecke m o herrscht,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.