Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber den Kreislauf des Blutes im menschlichen Gehirn: Untersuchungen
Person:
Mosso, Angelo
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit8288/108/
YI. Betrachtung über das Wesen des Schlafes. 
99 
wurden mittelst des MAREY’schen Pneumographen aufgezeichnet; daher 
stellt Curve T ein verkehrtes Bild dieser Bewegungen dar: sie 
sinkt bei der inspiratorischen Hebung und steigt beider exspiratorischen 
Senkung des Thorax. Dagegen wurde die Bauchcurve A d mittelst einer 
Trommel, deren Knopf auf die Haut in der Nähe des Nabels aufgesetzt 
war, erhalten, und stellt die Athembewegungen der Bauchwand in ge¬ 
radem Bilde dar: sie steigt bei der Hebung und sinkt bei der Senkung 
der Bauchwand. 
Caudana ist in tiefen Schlaf versunken. Dem Zeichen I Pig. 27 
entsprechend, wo ich unwillkürlich aufhustete, ändert sich plötzlich die 
Athemfolge, obgleich sich Caudana sonst gar nicht gerührt hatte. Bei 
der Betrachtung der Athmungscurven bemerken wir, dass in der bereits 
begonnenen Exspirationsbewegung eine kurze Pause eintritt und die Ex- 
spirationscurve etwas stärker nach rechts geneigt ist als die vorhergehenden. 
Es erfolgt darauf eine tiefere und raschere Inspiration als vorher; 
sodann giebt es gleichsam einen leisen Beginn von Exspirationsbewegung, 
auf welchen abermals eine stärkere Exspiration als die vorhergehenden 
folgt. Ein Blick auf die Curven genügt um sich zu überzeugen, dass die 
Athembewegungen des Thorax und der Bauchwand wirklich stärker ge¬ 
worden sind. Ich fahre noch etwa 20 Secunden hindurch mit der Be- 
gistrirung der Athembewegungen fort, und rufe dann den Caudana beim 
Namen, Eig. 28 Zeichen Es erfolgt sofort eine Pause, und bald darauf 
tritt eine tiefe Veränderung der Athembewegungen ein. Einige Secunden 
nach der Verzeichnung der letzten Athemzüge der Eig. 28 öffnet Caudana 
die Augen. Ich frage ihn, ob er mich hat husten hören; er antwortet, er 
wisse nichts davon, er habe geschlafen und nicht geträumt. — Wollen 
wir diese Aufzeichnung noch einmal von vorne durchnehmen und auf¬ 
merksam betrachten, um die ganze Reihe der Umwandlungen zu über¬ 
schauen, welche die Athembewegungen während des Schlafes erfahren 
haben, namentlich seit dem Gehörseindrucke, welchen Caudana, als 
ich ihn weniger als eine Minute nachher aufweckte, gar nicht gehört zu 
haben angiebt. — Wir versichern uns zunächst, dass die beiden Schreib¬ 
federn, wie dies der Orientirungsstrich P andeutet, genau in einer senk¬ 
rechten Linie über einander standen. Das Erste, was uns hier auffällt, 
ist der vollkommene Mangel an Parallelismus zwischen den Athembe¬ 
wegungen des Brustkorbes und denen der Bauchwand. In dem Augen¬ 
blicke nämlich, wo der Thorax die Exspirationsbewegung aus¬ 
führt, steigt die weiche Bauchwand heran (s. z. B. Eig. 28, 
etwas rechts von p). Und wenn die inspiratorische Bewegung 
des Thorax beginnt, erfolgt umgekehrt eine gleichzeitige Senkung 
der weichen Bauchdecken. Diesen Mangel an Parallelismus zwi- 
* 
i
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.