Bauhaus-Universität Weimar

47 
33efd)äftigung, bem SebenSlauf biefer frommen ©d)toefter nad)s 
Zufpüren, um ben dinflug fennen zu lernen, ben fie auf beu 
Uebertritt ©tenfon’S uub feine 9ftütffel)r nad) glorenz hutte. 
Einige an biefe grau gerichtete Briefe ©tenfon’S l)u&en fid) 
erholten, auch finben fich eigenhänbige Aufzeichnungen bon 
ihr in ber dl)roniï ih^e^ SAofterS. ©ie fd)rieb biefelben im 
höheren Alter unb bezeichnet barin ©tenfon’S ^Belehrung unb 
heiliges Seben als ihr 2Berf. 
diner bon einem geitgenoffen berfafjten 33iograpl)ie ©ten*» 
fon’S entnehme id) golgenbeS: „SBetdje SKenge bon $Bug* 
Übungen unb Werfen ber 33arml)erzigfeit hot er nicht ber* 
richtet, als er bom Herzog bon ^annober zum Amt eines 
39ifd)ofS berufen tourbe! dr hotte bas ©elübbe getljon, bon 
glorenz nach Soreto Su toaüfahrten, bon bort nach $om unb 
bon SRom toeiter nad) Çannober, unb er toanberte nun zu gug, 
bettelnb, nachbem er borher alle feine <$üter unter bie Armen 
bertheilt hutte, meift barfug, um fein dJetübbe zu erfüllen; 
aber als er in fioreto anfam, hutte er feine dSefunbl)eit ein* 
gebügt unb mugte im ©pital gepflegt toerben, ehe er toeiter 
pilgern tonnte."*) 
3öie hüben fich ^och *>ie -Seiten geäubert! 33ei toern toect* 
ten heute biefe erhubenen ST^or^eiten nicht ein mitleibigeS 
defül)i? diïeid)tool)l lefen toir in ber £ebenSbefd)reibung, bie 
uns 9ftanni gegeben hut, bag ©tenfon aus ben erlittenen 
üftartern, bie feinen borzeitigen £ob h^eiführten, ein 33er* 
bienft gemacht toirb. 3öir toiffen aus gut beglaubigten Seug* 
niffen, bag er in $ftorbbeutfd)tanb, too er alle $raft einfefcte, 
um feiner $ird)e einige berlorene ^ßrobinzen zurütfzugetoinnen, 
„ein im höd)ften d$rabe aufreibenbeS Seben führte.1'**) ©eine 
*) Sftanni, ßeben ©tenfon'S. 6. 268. 
**) Sinon, „Notizie della vita a della morte di Monsignor Nie- 
colö Stenone.“ 2>ie$ 2ßanuftrij)t beftnbet fidj in ber $Uational*$Biblto* 
ttye! zu Florenz, wo gleichfalls mehrere eigenljanbtg bon ©tenfon an 
3Äagltabecdji gefebriebene SBriefe aufberoabrt werben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.