Bauhaus-Universität Weimar

VIII 
Seite 
Kapitel m. 
2$of}er flfotttmf bit Straft 6er 3®tt$fiefn unb be$ öefjtrne*. 
I. 2)aS ©efefc bon ber ©rljattung ber Äraft. ^ertnatm 
b. $etmt)otfc unb $t. SRa^er. — II. 2)ie ^flanjen unb bie 
Spiere. — III. 35ie berfdfjiebenen Sehren über bie 97atur ber 
©eete. 2)aê 3iel ber ntobernen $t$fiotogie. — IV. 25ie 
SSertoanblung ber Energie in Seben. — V. $)ie dfjemifdjen 
^roceffe bei ber ©e$irntl)ätig!eit. Sin 53er tin a cmgeftelïte 
SBerfucije, um bie SSirfungen ber SStutteere be$ ©etjirneS gu 
aeigen..................50—75 
Kapitel IV. 
3)ie offgemeinen unb ßefonberen 3ïïerfi^etcÇen ber ©rmubung. 
I. 35ie ©djneïïigïeit ber ^ortpflanaung beg Sierbenreiaeg. 
2>ie 9Riograj)t)en. — II. SSeränberungen in ber muêïutaren 
3«fammenaie^nng infolge ber ©rmübung. — III. S3erfudje 
bon §. Äroneder unb bie ©efefce ber ©rmübung. — IV. 2)er 
©rgograpt). — V. SSerfdfjiebene £t#en ber Sftuêfetermübung 
mittelft beg ©rgograpljen aufgefdfjrieben. ^rofeffor SS. Slbucco. 
Dr. SRaggiora. Dr. ^ßotrigi. ©inftufc ber SttÇntungêpaufen. 
— VI. 35er ©rgograplj in Xljatigfeit. 3rid(jmingen, bie 
Stëugïetanftrengung otjne Sljeitnaljme beê Sßitteng barfiettenb, 
inbem bie menfe^tid^en SJtugfetn unb Serben bircct gereift 
merben..................76—103 
Kapitel V. 
Gießer bie 4&ußßan^n, mefd)e ßd) ßei ber örmübung ßifben. 
I. 35ie bon ßoboifier unb ©jjattanaani über bie Slttjmung 
gemad&ten ©ntbedungen. 35ie ©rntübung mirb nxd(jt auê* 
fdjtiefjlidj burdj bas ge&ten eineg cjptofiben ©toffeë in bem 
ermüoeten Sftugfet tjerborgebradjt. SSerfudje burd) Sßafdjung 
ber Sftugfeln. — II. $)ie Slttjemnotlj. 3)te f^röfdje Jönnen 
fidf) audj otjne ©tut betoegen. häufigere Slttjemberoegungen 
ber Slate infolge ber Sflugtetbemegung. $eriobifd&e Stimmung. 
— III. SBarum bie Stimmung infolge ber fDîuêïelttjûtigfeit 
lebhafter mirb. ©Ï). ßiidjet, Stblütjtung beg Äörperg burdb
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.