Bauhaus-Universität Weimar

18 
moflten; nad) einigen Minuten entfdjtoffen fie fid^, in il)r 
§au8 gu fliegen. 
2Bir fingen fie unb rnaften ii)re Temperatur; fie mar 
burd)|d)nittlid) 43 °, b. 1). etmaê mel)r afê bie normale, metd)e 
bei ben Tauben ungefähr 42° beträgt, mie id) feftftettte, in* 
bem id) fogleid) bei 6 anbern gteic^alterigen normalen Tauben 
bie ülfteffung toornal)m. Tie umgebenbe £uft l)atte 24° <£• 
Tie toon ber SReife gurütffel)renben Tauben fügten fid) fd^neU 
ab unb fatten fd)on nad) mentgen aufe gebliebenen. 
Um gu toergletd)en unb um bie SBeränberungen fennen gu 
lernen, bie eine Steife toon 300 kilometer im Körper ber 
Tauben fyertoorbringt, liefê id) gmei normalen Tauben, fotoie 
gmei anberen gleid)alterigen, bie foeben toon Bologna gurücf* 
famen, bie töpfe abfd)neiben. 
2113 id) unter bie SSruftfebern berjenigen blieê, mettre toon 
ber Steife gefommen maren, fanb id) beren SöruftmuSfeln toon 
bunïlerem SBraun al$ bie ber normalen Tauben. 
2öaS mid) in jenem 2lugenblitf am meiften intereffirte, 
mar, fie auf bie £eid)enftarre unb ba$ SBlut gu unter}ud)en. 
0d)on nadj 8 Sftinuten I)atte bie 2ftu$felftarre bei ben auf 
einem Tifdje liegenben müben Tauben angefangen unb nad) 
12 Minuten maren bie fÿlügel fteif, mäl)renb bie normalen 
Tauben nod) feine ©teifÇeit geigten, $ftad)bem id) mid) toon 
biefer Tl)atfad)e überzeugt I)atte, machte id) bie ^ßrobe nod) 
einmal an gmei foeben anfommenben Tauben unb erhielt baê* 
felbe Œrgebnifj. 
Um bie d)emifd)e 23efdfjaffenfyeit ber 9ttu3teln gu ftubiren, 
fecirte id) fie unb fanb, baß ber ïteine $8ruftmu3ïel blaffer in 
grarbe mar al3 ber grofje. Ter <$runb hierfür liegt mal)r* 
fd)einlid) barin, bafj ber Heine 23ruftmu3fel beim fliegen meniger 
arbeitet, ba er nur bei bem $eben be3 fÇtügetê in TÇatigfeit 
fommt. Tie größere Arbeit fällt bem großen 23ruftmu$fel gu,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.