Bauhaus-Universität Weimar

218 
Unfere Unfätigfeit, innere fêmpfinbungen p beurteilen, 
mirb augenfteinlit in foldjen gällen, mo fic^ ber Unterfdjieb 
langfam boüptt, mie V. im lieber. Xanten mir einen 
ginger ober eine £>anb in marrneê Staffer, beffen Temperatur 
pnfdjen 33°'Unb 37° ftmanft, fo fönnen mir biê auf ein 
günftel ©rab ben Unterftieb ma^rne^men. ©teigt bagegen 
ber Temperaturunterftieb nat unb nat, fo merfen mir nidjt 
einmal ben Unterftieb bon anbertalb ober jmei ®rab, mie 
e£ beim gieber ber gaU ift, mo mir, ohne un£ be£ Thermo* 
meters p bebienen, nidjt mit ®enauigteit bie £öte ber in* 
neren Temperatur beurteilen fönnen. Oft fagen mir, bag 
uns friert, mäljrenb bot unfere innere Temperatur bie nor* 
male $ö^e überfteigt. 
Einige feljr ftmère, anftetfenbe ^ranfgeitcn, bie unber* 
meiblit ben Tob tyerbeipfüfyren im ©tanbe finb, Ijaben ein 
©tabium ber intubation, baê boüftänbig unbemerft für baê 
Opfer borübergeljt; fo mie gemiffc gefcfjmatflofe ®ifte, bie 
unbemerft in ben Körper übergeben fönnen unb o^ne ©tmerj. 
p berurfaten ben Tob Çerbeifüïjren. 
Sine ber munberbarften (£rfd)einungen, bie fit beim ' 
©tubium einiger ©ifte ergeben, ift bie minage, faft unmäg* 
bare T)ofté, burt mette einige ©toffe baê Öeben ber 97er* 
beutelten beränbern, ba3 Vemugtfein unb bie ©mpfinbungê* 
fä^igfeit rauben unb töbten. 
T)ie (Srmübung, bie mir aut eine Vergiftung auf* 
faffen muffen, fann bie ^ufammenfe^ung beê VluteS unb bie 
Sebenêbebingungen beränbern, oljne bag mir e§ bemerfen; 
f)ötften3 5eigt uns ein bunfleS ®efütt ber (Srftöpfung bie 
Veränberung an. 
ift eine gufälligfeit (menn it mit f° auSbrüdfen 
barf), bag ber 937enft p einem folten (^rabe ber Kultur 
fortgeftritten ift, bag er fit felbft ftubiren unb bie Vorgänge 
in feinem Ämtern einer Prüfung unterbieten fann. Tieê ift
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.