Bauhaus-Universität Weimar

167 
Vernunft unb bag Çerg aurütffdjreden. Qfnbem ich bicfe 
^atfac^en übertefe, frage ich mich, ob mir nicht erröten 
müffen, meit mir untätig bleiben gegenüber einem ©djau* 
fpiet berartiger graufamer ©ftaoerei. 
SBietfeidjt benfen Üftanche, bie fid) aug ihrer behagtidjen 
9hihe nicht gern auffdhrecfen (affen, bag jefct ein ©efefc 
eçiftirt, nad) meinem „$inber, bie bag 11. Sebengjahr nod) 
nidjt überfdjritten ^aben, gu Arbeiten unter ber (Srbe unb 
anbern gefunb^eitgfd^äbüd^en Söefchäftigungen nidjt benufct 
merben bürfen, unb bag für $inber non 9 big 11 fahren 
ber Slrbeitgtag nicht tänger atg ad)t ©tunben betragen barf, 
fomie bag fie ohne SRuhepaufe nid)t länger atg fedjg ©tunben 
befdjäftigt merben bürfen.(< 
Unfer ©efefe genügt nicht; ^ätte man bod) menigfteng jeneg 
engtifd)e ®efefc nom Qfa^re 1878 jum dufter genommen, 
bag bei meitem p^gotogifd^er ift, atg bag unfere. üDie gotge 
mirb fein, bag bie Çerren bie Saft, bie fie ben ©füttern 
ber armen $inber aufbürben, oergrögern, bag fie bie armen 
33eine noch mehr gur (Site antreiben. (Sin jeher ©ebinge* 
häuer mirb ebenfo mie tmrher mit bret ober oier $inbern 
meiterarbeiten, mirb fie ebenfo granfam in ben unterirbifctjen 
Gängen ^erum unb bie Sirenen hinauf jagen big $u böttiger 
(Srfchöpfung ihrer Kräfte, unb biefelben Uebelftänbe merben 
meiterbefte^en. 
Unb bietteidjt erteben mir eg nidjt einmal mehr, mährenb 
hoch bie Stnga^t ber ^ierfd^u^oereine unb ihre SBirffamfeit 
mehr unb mehr junimmt, bag biefe ungtüdftichen $inber 
meniger unterjocht, meniger berftümmett, meniger entnerbt 
merben burd) beseitige Ueberbürbung. £)ie Sttehr^aht biefer 
ginbtinge geht ^u ($runbe; biejenigen, metdhe am geben 
bleiben unb fich burdjfchtagen, merben bög unb graufam, ein 
337enfdhtich!eitggefüht ïann in bem ®ateerenjmang, $u metdhem 
biefe Jünglinge toerbammt finb, nicht aufïommen; fie finb eg,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.