Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die physiologische Anstalt der Universität Heidelberg von 1853 bis 1858
Person:
Arnold, Friedrich
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit8052/6/
3 
mente. — Univcrsitätsmeehanicus Desaga dahier lieferte für die 
physiologische Anstalt drei Apparate über die Stimmbildung* nach 
J. Militer, einen Inductions-Apparat, ein Stereoscop, zwei GVore’sche 
Elemente , einen Diffusionsapparat für Gase und zwei Diffusions¬ 
apparate für Flüssigkeiten, die sowohl bei unmittelbarer Berührung 
derselben, als auch bei der Trennung durch eine Membran zu qua¬ 
litativen und quantitativen Versuchen gebraucht werden können. 
Diese drei Diffusionsapparate, die ich in dem zweiten Kapitel 
beschrieben habe, wurden in der Werkstätte des Herrn JDesaga 
unter dessen Leitung zu meiner vollen Zufriedenheit hergestellt. — 
Instrumentenmacher Goerk hieselbst besorgte für das physiologische 
Cabinet den Apparat zum Auffangen der Galle, wie ich ihn neuer¬ 
dings anwende, sowie mehrere Instrumente zum Durchschneiden 
des Ouintus in der Schädelhöhle und zur Trennung der Vaguskerne 
nach Bernard. — Von Mechanicus Dieltn in Frankfurt erhielt ich 
einen Schlittenapparat nach Dubais - Reymcmd ; von Geissler in 
Bonn drei ausgezeichnete Thermometer; von Spit/ca in Prag einen 
Augenspiegel nach Ilasner; von Oecl/sner in Pforzheim zwei Gaso¬ 
meter nach Delffs. — Die zu physiologischen Arbeiten nötliigen 
chemischen Apparate und Gerätlischaften, sowie mehrere chemische 
Reagentien Hess ich mir von Noellner in Darmstadt kommen. — 
Mehrere andere Instrumente, z. B. ein Optometer, ein Ophthalmoscop, 
sind theils schon bestellt, theils hoffe ich sie mir in Bälde erwerben 
zu können. 
Die Beschreibung des hiesigen physiologischen Instrumentariums 
und Laboratoriums, sowie den Bericht über die Versuche, welche 
in lezterem zum Behufe der Vorlesungen über Experimentalphysio¬ 
logie angestellt wurden, gebe ich aus zweifachem Grunde. — Erstens 
nämlich will ich hiermit öffentlich Rechenschaft ablegen über die 
Ausführung des mir gewordenen Auftrags, ein physiologisches 
Cabinet und Laboratorium an hiesiger Universität einzurichten. 
Zweitens möchte ich durch den Bericht über die Versuche, die ich 
während eines Cursus über Experimentalphysiologie mache, meine 
Fachgenossen zu ähnlichen Berichterstattungen veranlassen, weil 
1*
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.