Bauhaus-Universität Weimar

424 
Register. 
Doppelsinnige Leitung der Nerven, 265. 
Doras armatulus, Cnv. Val., 99. 
Dornpapillen, Pacini’s Prolungamenli 
spiniformi, von M. Schnitze geläug- 
net, 36. — Nach Bilharz die End¬ 
zweiglein des elektrischen Nerven, 37. 
40. 388. — Nach Dr. Sachs Stütz¬ 
gebilde, 40. 44. — Dem Stoffwechsel 
dienend? 40. 290. — Richtiger nach 
Fritsch dem Stiel der Platte heim 
Zitterwelse analog, 388. 
Dove, Alebed, Humboldt’s Biograph, 
ix. 
Duhamel du Monceau, Beschreibung des 
Wurfnetzes, 94. 
Dumas, s. Prévost. 
Duméril, Auguste, System der Torpe- 
dineen, 405. 
Ecker, Alex., Mormyrus-Organ, 389.390. 
Eckhard, isolirende Handschuhe hei 
Zitterrochen-Versuchen, 130. — Das 
ruhende Zitterrochen-Organ unwirksam, 
170. 173. — Reizversuche an den elek¬ 
trischen-Nerven des Zitterrochen, 191. 
192. 
Edwards, H. Milne, verwirft die Prä¬ 
formationslehre, 405. 
Eier stocke des Zitteraales, 20. — Eier¬ 
stockgeschwulst bei einem Zitteraal, 
117. 118. 
Eileiter des Zitteraales, 20. 
Elektricität, thierische, deren Anfänge, 
ix—XII. 
Elektrischer Sinn, vermeintlicher, des 
Zitteraales, 274. 
Elektrotonus, scheinbarer, am Zitteraal- 
Organ, 188. 
Embarbascar (con caballos), xvi. 89. 90. 
Embiotokiden Agass., 121. — Zahl ihrer 
Foetus, 122. 
Emprosthotonus als Folge der Strychnin¬ 
vergiftung beim Zitteraal, 254. 410. 
Engelmann, Bau der quergestreiften Mus¬ 
keln, 379. 
Eltladungshypothese über die Wirkung 
von Nerv auf Muskel, zuerst von Hum- I 
boldt ausgesprochen, xii. xxii. —Die j 
ursprüngliche Entladungshypothese un¬ 
haltbar, 222. 223. 249. — Kritik von 
Kühne’s neuer modificirter Entla¬ 
dungshypothese, 417. 
Entnervte Muskeln, umgekehrt wie die 
elektrischen Zitteraal-Nerven gegen ver¬ 
schieden schnell verlaufende Ströme sich 
verhaltend, 271. 
Epiphyse, im Gehirn, 312. 323. 324. 
Epiphysencanal, 324. 
Erb, Kniephaenomen, xm. 
Ermüdung des Zitteraal-Organs, nach 
Humboldt, 90. 114; — nach Dr. 
Sachs, 255 ff. 
Ernst, Dr. Adolph, in Caracas, xiv. 85. 
— Ueber das Lebendiggebären des 
Zitteraales, 123. 
Essequibo, Eio, Zitteraale darin, 75. 
Essigsäure, auf das Organ wirkend, 45. 
72. — Vielleicht durch Mucinfällung es 
trübend, 258. 
Ewald, Aug., Nervenverbreitung im Zit¬ 
terrochen-Organ, 415. — Function der 
Wagner’schen Büschel, 415 ff. 
Fachscheidewände, s. Querscheidewände. 
Färbung des Zitteraales, 3—9. 11. 
Färbung von Hirn- und Rückenmarks¬ 
schnitten vom Zitteraal, 307. 30S. 
Fahlberg, Samuel, beobachtet einen 
lebend nach Stockholm dem Justiziarius 
Norderling gebrachten Zitteraal, 10. 
114. — Korallenartige Papillen im 
Maul des Zitteraales, 10. — Beschreibt 
die Niere des Zitteraales als dessen 
Lunge, 19. — Die Pförtneranhänge 
als Pankreas, ebenda. — Misskennt 
die vordere Schwimmblase, 20. — 
Zahl der Säulen im Organ, 31. 32. 58. 
— Lebendiggebären des Zitteraales, 
123. — Maassbestimmung der Stärke 
des Zitteraal-Schlages, 130. — Ent¬ 
ladungsfunken durch den Schlag, 158. 
Faraday, Experimentaluntersuchung am 
Zitteraale der Adelaide Gallery, xn. 
103. — Skizze des von oben gesehenen 
Zitteraales, 14. — Maassbestimmuug 
der Stärke des Zitteraal-Schlages, 130. 
— Theorie des Zitterfisch-Schlages 
durch Eintauchen in die elektrische
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.