Bauhaus-Universität Weimar

14 1. Abschn. § I. 2. Aeusserliehe Besonderheiten des Zitteraales. 
zuschreibt,1 wozu nur zu bemerken wäre, dass die hinten spitz zu¬ 
laufenden Grymnotinen mehr einem Dolchmesser, der Zitteraal wegen 
seines abgerundeten Schwanzes (s. oben Fig. 4) mehr einem Tisch¬ 
messergleichen. Bei 
Flö* 7- der hergebrachten 
Art, Fische von der 
Seite abzubilden, 
wurde dieser Um¬ 
stand zu wenig be¬ 
achtet. Wenigstens 
(Nach Faraday.) ward ich erst in 
Faraday’s im We¬ 
sentlichen ganz richtiger Skizze2 (Fig. 7) darauf aufmerksam, welche den 
Zitteraal in seinem Becken von oben darstellt : als theoretisches Bedürfnis 
mich trieb, nach dem Querschnitt der Organe in verschiedenen Strecken 
des Fisches zu fragen (s. unten § XXI. 3). Dieser Ansicht unseres Fisches 
von oben entsprechen übrigens die Durchschnitte Fig. 30 A, B, C aus 
dem hinteren Drittel seiner Länge (s. unten § Y. 2). 
§ II. Länge und Gewicht einiger Zitteraale. 
Wachstliumsgesetz dieses Fisches. 
Im Vergleich mit den anderen Zitterfischen erreicht der Zitteraal 
eine bedeutende Grösse. Der längste von Dr. Sachs gemessene war 
155cra lang. Humboldt mass am Cano de Ber a 170cm lange Zitteraale.3 
Richard Schomburg-k giebt an, dass zwei im Barima, der sich in die 
Hauptmündung des Orinoco’s, die Boca de Navios, ergiesst, gefangene Zitter¬ 
aale sieben Fuss Länge und anderthalb Fuss Umfang hatten.4 * Dieselben 
1 L. c.; — Gronovius, Acta Helvetica, Physico- etc. medica etc. vol. IV. 
Basileae 1760. 4°. p. 28; — Garn, Diss. inaug. med. de Torpedine recentiorum 
genere Anguilla. Praeside G. A. Langgüter Wittenbergae 1778. 4°. p. 6. 7. — Van 
der Hoeven ist daher nicht zu billigen, wenn er dem Zitteraal ein „corpus teres“ 
beilegt (Handbuch der Zoologie. Nach der zweiten Holländischen Ausgabe). Bd. II. 
Leipzig 1852—1856. S. 127. 
2 Experimental Researches in Electricity. Reprinted from the Philosophical 
Transactions etc. London 1844. p. 10. 
3 Recueil etc. L. e. p. 59. 
4 Reisen in Britisch - Guiana in den Jahren 1840—1844. U. s. w. 1. Th. 
Leipzig 1847. S. 139; — 3. Th. Versuch einer Fauna und Flora von Britisch-Guiana. 
Nach Vorlagen von Joh. Müller u. s. w. Leipzig 1848. S. 639. — Schomburgk
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.