Bauhaus-Universität Weimar

186 
3. Abschn. § XXV. Unmittelbare Erregung 
2. Unmittelbare Erregung des Zitteraal-Organs durch 
tetanisirende Wechselströme.1 
Dieselbe Anordnung, welche gedient hatte, die Wirkung von Einzel¬ 
schlägen auf das Organ zu erforschen, war geeignet, um es unmittelbar 
zu tetanisiren. Dazu war nur nöthig, den Quecksilberschlüssel HgSz 
dauernd zu schliessen, den Wagner’sehen Hammer des Schlitteninduc- 
toriums in G-ang zu setzen, und den Vorreiberschlüssel VS2 wie üblich 
zu gebrauchen. Da beim Tetanisiren Schliessungs- und Oeffnungsschläge 
einander auflieben, hat man nichts mehr von Stromschleifen zu fürchten, 
wenn sie nicht stark genug werden, um Poggendoree’s doppelsinnige 
Ablenkung zu erzeugen. Ich selber habe einst mit völliger Sicherheit 
Kaninchenmuskeln im Kreise des Kervenmultiplicators unmittelbar te- 
tanisirt.2 
Das Tetanisiren des Organs liefert das merkwürdige Ergebniss, dass 
schon bei 80—85mm Rollenabstand, einem solchen also, wobei Einzel¬ 
schläge noch nicht oder nur spurweise wirken, Tetanus des Organs auf- 
tritt, welcher den Faden weit über die Scale hinausschleudert. Bei sehr 
vorsichtigem Annähern der Rolle entfernt sich der Faden langsam vom 
Kulistrich, und man erzielt einen Punkt, wo der Tetanus im Bereich der 
Scale bleibt. Der Faden verweilt eine ganze Zeit mit zuckenden Ex- 
cursionen auf einer bestimmten Höhe und sinkt dann erst herab. 
Dr. Sachs scheint nicht versucht zu haben, ob auch beim Teta¬ 
nisiren die negativen Oeffnungsschläge die wirksameren sind, wie es nach 
dem Vorigen der Fall sein müsste. 
Abgestorbene Präparate versagten auch hier jede Wirkung, zum Be¬ 
weise, dass nicht etwa doppelsinnige Wirkung im Spiele war. Freilich ist 
nicht zu vergessen, dass nach Hrn. Joh. Ranke todtenstarre Muskeln etwa 
dreimal besser leiten als überlebende.3 Danach ist nicht unwahrscheinlich, 
dass auch das gesäuerte Organ besser leite, als das überlebende. Dann 
könnten vom todten Organ abgezweigte Ströme schwächer ausfallen, als 
vom überlebenden. Doch scheint es undenkbar, dass dies der Grund 
obiger Wirkungen war. Die doppelsinnige Ablenkung setzt eine schon 
vorhandene Ablenkung nach der Seite voraus, wohin sie statt finden soll, 
während hier der Organstrom compensirt war; auch verlangt sie stär¬ 
kere Ströme als solche, welche an einer empfindlichen Bussole ablesbare 
Ausschläge erzeugen. 
1 Reisebriefe, a. a. O. S. 79 (13). 
2 Untersuchungen u. s. w. Bd. II. Abtli. II. S. 342. 
3 Tetanus. Eine physiologische Studie. Leipzig 1865. S. 36. 37.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.