Volltext: Erster Theil: Innervation der Kreislaufsorgane (4)

Das vasomotorische Centrum. 
439 
Figur, welche Dittmar gegeben hat, zeigt. Der vasomotorische Be¬ 
zirk bildet nach Dittmar nur einen kleinen prismatischen Raum 
in dem vorderen Theile der Seitenstränge. 
Die Untersuchungsmetho¬ 
den, welche von Owsjannikow 
und Dittmar angewendet wur¬ 
den, sind in den Hauptzügen 
folgende : An curaresirten Ka¬ 
ninchen, deren Vagi durch¬ 
schnitten sind, und deren Ca¬ 
rotis mit dem registrirenden 
Manometer in Verbindung ge¬ 
setzt ist, werden entweder 
nach Freilegung der Medulla 
oblongata (Dittmar), oder nach 
Anlegung ' einer Reihe paar¬ 
weiser kleiner Trepanöffnun- 
gen neben der Mittellinie des 
Hinterhauptsbeines (Owsjannikow) nach einander Schnitte in auf- oder 
absteigender Ordnung durch die Masse des verlängerten Markes gemacht, 
auf einer oder auf beiden Seiten, und beobachtet, ob ein andauerndes Sinken 
des Druckes oder bei Reizung des Ischiadicus ein Steigen des gesunke¬ 
nen Druckes stattfindet. Tritt ein Steigen ein, so ist das reflektorische 
Centrum noch nicht von dem Schnitte getroffen — tritt kein Steigen ein 
nach Reizung des sensiblen Nerven, so ist eine Zertrennung des vaso¬ 
motorischen Centrums anzunehmen. Um eine ganz genaue, sichere und 
ihrer Grösse und Richtung nach zu bestimmende Führung des Messer¬ 
chens zu bewerkstelligen, hat Dittmar einen an dem Kopfhalter für das 
Kaninchen fest anzuschraubenden Apparat angebracht, mit einem in ver¬ 
schiedene Höhe und Richtung stellbaren Schlitze, durch welchen das 
Messerchen hindurchgeführt und die Medulla an einer bestimmten Stelle 
geradlinig durchschnitten wird. Nach Beendigung des Versuches wird 
die Medulla erhärtet und untersucht, welche Stellen von dem Schnitte ge¬ 
troffen, welche Stellen von extravasirtem Blute durchzogen und welche 
Stellen intact geblieben sind. 
Da im Leben die Gefässwandungen einen gewissen Tonus besitzen, 
welcher nach Zerstörung der Medulla oblongata abnimmt, so dass ein 
Sinken des Blutdruckes, eine Erweiterung der Gefässe und Temperatur¬ 
erhöhung eintritt, wie die Versuche von Schiff schon bei einseitiger Mark- 
durchschneidung ergeben hatten, so wurde in Owsjannikow’s und Ditt- 
mar’s Versuchen auch darauf geachtet, ob der Druck nach Ausführung 
der Schnitte dauernd vermindert blieb, oder ob er zu seiner früheren 
Höhe wieder heraufging. Die Versuche haben indess nicht ergeben, dass 
ausser dem reflectorischen Centrum noch ein besonderes tonisches (auto¬ 
matisches) Centrum anzunehmen ist. 
Das Grosshirn steht in keiner näheren Beziehung zu dem vaso¬ 
motorischen Centrum als das Rückenmark: Reizung von gewissen 
Stellen des Grosshirns bringt vasomotorische Veränderungen hervor,
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.