Volltext: Ueber die Gesetze der Ermüdung: Untersuchungen an Muskeln des Menschen

90 
Angelo Mosso: 
Ich suchte die mechanische Arbeit der menschlichen Muskeln direct 
zu verzeichnen. Die Methode, welche ich hierbei befolgt habe, ist von 
jenen, die zum Studium der Muskelcontractionen heim Menschen dienten, 
so verschieden, dass ich mich nicht für verpflichtet halte, den historischen 
Theil dieser Frage zu entwickeln, oder zwischen meiner Methode und den 
allgemein gebräuchlichen Dynamometern einen Vergleich zu ziehen. Auch 
über die jüngsten Arbeiten von Kip her1 und Haughton2 glaube ich der 
Kürze halber schweigen zu können. In dieser ersten Abhandlung werde 
ich die Apparate beschreiben, welche ich zum Studium der Zusammen- 
ziehung und der Ermüdung der Muskeln und Nerven des Menschen con- 
struirte, und in der zweiten wird Dr. Arnaldo Maggiora die Forschungen 
darlegen, welche er mit diesen Instrumenten in meinem Laboratorium 
durchführte. 
Beschreibung des Ergographen. 
Der Kürze halber übergehe ich die Methode, nach welcher ich eine 
Reihe einleitender Versuche, die Ermüdungscurve zu verzeichnen, angestellt 
habe. Die Schwierigkeiten, welche ich zu überwinden hatte, sind haupt¬ 
sächlich zwei: die erste besteht darin, die Leistung eines Muskels gut zu 
isoliren, so dass kein anderer Muskel ihm zu Hülfe kommen kann, wenn 
er ermüdet; die zweite darin, ein Ende des Muskels gut fixirt zu halten, 
während das andere die Contractionen schreibt. Ich versuchte es mit den 
Muskeln des Daumenballens, mit dem Abductor indicis, dem Biceps brachii, 
dem M. deltoideus, mit den Gastrocnemii, den Masseteren, und erzielte nui¬ 
rait den Beugern der Finger (M. flexor digit, sublimis und profundus) be¬ 
friedigende Resultate. 
Ich musste auf die Instrumente verzichten, bei welchen man mittels 
der Arbeit den Widerstand einer Feder überwindet, da sie nicht genau 
genug sind. Den Apparat, welchen ich hier beschreiben werde, nenne 
ich Ergograph,3 weil er die mechanische Arbeit direct verzeichnet. Er 
besteht aus zwei Theilen: aus einem, welcher die Hand festhält, und 
einem anderen, der die Contractionen auf einem rotirenden Cylinder ver¬ 
zeichnet, wie man es bei den graphischen Versuchen macht. Der Fixir- 
apparat wird von einer 50cm langen, 17 em breiten, 0• 7 cm starken Eisen¬ 
platte gebildet, wie man es in Fig. 1 sieht. Um die Art der Festhaltung 
1 F. E. Nipher, On the mechanical Work done by a Muscle before Exhaustion. 
The American Journal of Science and Arts. 1875. Vol. IX. p. 130. 
2 Samuel Haughthon, Proceedings of the Eoyal Society of London. XXIV. 
p. 43. 
3 Ergograph, von è'çfror Arbeit und yqncpeiv schreiben.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.