Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundzüge der physiologischen Psychologie, 2. Band, 3.,umgearbeitete Auflage
Person:
Wundt, Wilhelm
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit5138/293/
Veränderungen d. einfachen Reactionsvorgangs durch äuß. u. innere Einflüsse. 283 
insbesondere auf die in verschiedenen Abhandlungen der Phil. Studien beschrie¬ 
benen Einrichtungen hingewiesen werden. Erwähnt sei nur, dass man sich 
zur Erzeugung einfacher oder zusammengesetzter Lichteindrücke, sei es bei 
Tagesbeleuchtung, sei es im Dunkeln, sehr zweckmäßig eines Pend elclirono- 
meters bedient, welches im wesentlichen vollständig dem in Bd. I S. 267 
beschriebenen Pendelmyographion gleicht, nur an Stelle der Glasplatte einen 
Schirm trägt, in dem ein Spalt von verstellbarer Breite angebracht werden 
kann. Am besten wird bei diesen Versuchen das Pendel durch einen Elektro¬ 
magneten in einer Seitenlage festgehalten, so dass es bei Oeßfnung des Magnet¬ 
stroms seine Schwingung ausführt. Indem nun der Spalt an dem Gesichts¬ 
object, auf welches reagirt werden soll, vorbeigeht, wird dasselbe während 
einer kurzen, aus der Spaltbreite und Schwingungsdauer zu berechnenden Zeit 
sichtbar gemacht. Die exacte Variirung dieser Elemente, welche hier möglich 
ist, sowie die völlige Geräuschlosigkeit seiner Bewegung macht das Pendel¬ 
chronometer zu einem für solche Versuche besonders geeigneten Instrument. 
Ebenso kann das von Cattell construirte Fallchronometer, bei welchem 
ein durch einen Elektromagneten festgehaltener Schirm bei Unterbrechung des 
Stromes vertical herabfällt, mit Vortheil verwendet werden1). Beide Vor¬ 
richtungen sind mit besonderen Apparaten verbunden, die in bestimmten Mo¬ 
menten, z. B. beim Vorbeigang des Spaltes vor dem Gesichtsobjecte, einen 
Registrirstrom je nach Bediirfniss schließen oder Öffnen. Einige weitere Apparate 
und Versuchsanordnungen zu besonderen Zwecken werden im folgenden noch 
besprochen werden, 
2. Veränderungen des einfachen Reactionsvorganges 
durch äußere und innere Einflüsse. 
Unter dem Einfluss verschiedener Bedingungen kann der oben in 
seinem allgemeinen Verhalten geschilderte einfache Reactionsvorgang Ver¬ 
änderungen seines Verlaufes erfahren, welche in Veränderungen seiner 
Dauer ihren nächsten Ausdruck finden. Um solche Einflüsse in ihrer 
Wirkungsweise zu erkennen, ist es selbstverständlich erforderlich, dass 
alle anderen nicht beabsichtigten Einwirkungen verändernder Art ferne ge¬ 
halten werden. Es ist aber außerdem unerlässlich, dass von der nor¬ 
malen mittleren Reaction der Versuchsperson als einer bekannten Größe 
ausgegangen werden könne. Dazu ist vor allem noting, dass die Reactions- 
zeiten durch zureichende Uebung eine constante mittlere Dauer angenommen 
haben; künftighin wird außerdem gefordert werden müssen, dass auch 
die beiden früher geschilderten Reactionsformen, die vollständige und die 
verkürzte, vollkommen sicher auseinandergehalten werden können. Dies 
vorausgesetzt kann nun der oben für eine mittlere Intensität einfacher 
Sinnesreize festgestellte Reactionsvorgang durch zweierlei Einflüsse Ver- 
1) Cattell, Phil. Stud., HI, S. 97, 307.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.