Volltext: Grundzüge der physiologischen Psychologie, 1. Band, 3.,umgearbeitete Auflage (1)

76 
Formentwicklung der Nervencentren. 
Zwischen dem Balken und den unter ihm hinziehenden Schenkeln 
des Gewölbes breiten zwei dünne, senkrechte Marklamellen sich aus. 
welche einen engen spaltförmigen Raum zwischen sich lassen: die durch¬ 
sichtigen Scheidewände (septa lucida., sp Fig. 39). Diese bewirken 
sammt dem Gewölbe den Verschluss der seitlichen Hirnkammern nach innen. 
7 
nur der Anfang der MoNRo’schen Spalte bleibt hinter dem vorderen Anfang 
der Gewölbsschenkel als die sogenannte MovRo’sche Oeffnung bestehen 
(mo Fig. 39). Zwischen den beiden Seitenhälften der durchsichtigen 
Scheidewand bleibt ferner ein spaltförmiger, nach unten mit dem dritten 
Ventrikel communicirender Hohlraum, der ventriculus septi lueidi. Die 
Fig. 41. Anatomie des Kaninchengehirns. In A ist die Hemisphärendecke zurück- 
geschlagen, so dass der Balken vollständig sichtbar wird. In B sind durch Entfernung 
des Balkens die seitlichen Hirnkammern geöffnet. 31 o Verl. Mark. C Kleinhirn. 
V Vierhügel, z Zirbel. (In B ist zur Seite von z der Anfang der von den Ammons¬ 
hörnern bedeckten Sehhügel sichtbar.) am Ammonshorn, bk Balken. (Nach vorn 
von der Linie bk liegt der in das Hemisphärenmark übergehende Theil des Balkens, 
dessen Faserkreuzung mit den Stabkranzbündeln sichtbar ist; hinter bk beginnt die 
Ammonscommissur.) ol Riechkolben, ca Vorderhorn des Seitenventrikels, st Streifen¬ 
hügel. f Vorderer, fr hinterer Theil des Gewölbes, ci Unterhorn des Seitenventrikeis. 
Ausstrahlungen des Balkens bilden die Decke und einen Theil der äußeren 
Wand der seitlichen Hirnkammern; sie umgeben die Außenfläche des 
Linsenkerns, als äußere Kapsel desselben, und sie kreuzen sich in ihrem 
Verlauf nach der Flirnrinde, in der sie endigen, überall mit den Fasern 
des Stabkranzes, ausgenommen in ihrer hinteren Abtheilung, welche den 
Ammonshörnern und ihrer Umgebung zugehört, Theilen, in die keine Stab¬ 
kranzfasern eindringen, und in denen daher auch keine Kreuzung mit 
denselben stattfinden kann. Diese hintere Abtheilung des Balkens bleibt 
bei den niederen Säugethieren eine reine Commissur der Ammonshörner 
(Fig. 41 A), bei den Primaten aber scheidet sie sich wieder in zwei Theile, 
in einen inneren, der in das Ammonshorn und die Vogelklaue (am und 
vk Fig. 40) übergeht, und in einen äußeren, der sich vor den zur Rinde
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.