Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Grundzüge der physiologischen Psychologie, 1. Band, 3.,umgearbeitete Auflage
Person:
Wundt, Wilhelm
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit5137/145/
Leitungssysteme der Hirnschenkel und Hirnganglien. 
133 
engerung der Pupillen bewirken *). Die Erscheinungen bei local beschränk¬ 
ter mechanischer oder elektrischer Reizung der Vierhügel lassen getrennte 
Functionscentren für die verschiedenen Augenmuskeln vermuthen, wobei 
die Centren der zu synergischer Thätigkeit verbundenen Muskeln auch 
räumlich einander genähert scheinen; doch sind die gewonnenen Ergeb¬ 
nisse noch zu unsicher und widersprechend, um sichere Schlüsse zuzu¬ 
lassen1 2). Als wahrscheinlich lässt sich nur bezeichnen, dass schließlich 
eine annähernd gleichförmige Vertheilung gekreuzter und ungekreuzter 
Fasern in beiden Vierhügeln stattfindet, und dass die Oculomotoriusfasern 
zum Rectus superior und Obliquus inferior, welche bei der Aufwärts¬ 
wendung des Auges wirksam sind, nahe dem vorderen Ende, die Fasern 
zum Rectus inferior und die Trochlearisfasern zum Obliquus superior da¬ 
gegen, welche die Abwärtswendung bewerkstelligen, weiter hinten ihre 
Centra besitzen. Von allen diesen Centren müssen dann außerdem Central¬ 
fasern zu den verschiedenen Regionen des Pupillarcentrums angenommen 
werden, um 
die begleitenden Bewegungen der Iris 
zu erklären. Neben 
diesen Fasern, die von den nahe gelegenen Kernen der Augenmuskelnerven 
den Vierhügeln zufließen, empfangen diese endlich in der Schleife noch eine 
nicht unbeträchtliche Abzweigung der sensorischen Bahn und einen Antheil 
aus der motorischen Bahn des Rückenmarks. (S. oben S. 130.) Nach Ex¬ 
stirpationsversuchen und pathologischen Beobachtungen scheint dieselbe in 
dem hinteren Hügelpaar ihr nächstes Ende zu finden, nach dessen Lä¬ 
sionen Gleichgewichtsstörungen namentlich in den hinteren Extremitäten 
beobachtet werden, deren Beschaffenheit jedoch, besonders mit Rücksicht 
auf etwa gleichzeitig bestehende Läsionen der Hirnschenkel, noch der 
näheren Untersuchung bedarf3). Auch die Thatsache, dass bei Thieren, 
deren Augen durch das Leben im Dunkeln verkümmert sind, wie beim 
Maulwurf, nur das vordere Hügelpaar atrophisch gefunden wird, bezeugt 
eine derartige Vertheilung der Leitungsbahnen4). 
Die hauptsächlichsten den Vierhügeln von der peripherischen Seite 
zugeführten Leitungsbahnen sind demnach: erstens centrale Bahnen moto¬ 
rischer Nervenkerne, sie sind theils diejenigen Bündel der Schleife, durch 
welche sich ein Antheil der motorischen Rückenmarksstränge in die Vier¬ 
hügel abzweigt, theils die den letzteren zugeführten Centralfasern der 
1) Doch liegt, wie von Gudden aus Exstirpationsversuchen schließt, das Pupillen¬ 
centrum vor dem oberen Vierhügel ; die Verbindung ist ebenfalls eine gekreuzte. 
Neurol. Centralbl. 1882. 
2) Vgl. Schiff, Physiologie I, S. 358. Adamük, Med. Centralblatt 1 870, No. 5. 
3) Fermer, Functionen des Gehirns, S. 82 f. Rücksichtlich der pathologischen Be¬ 
obachtungen vgl. Nothnagel, Topische Diagnostik, S. 216. 
4) Ganser, Morphol. Jahrb. VII, S. 591.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.