Bauhaus-Universität Weimar

556, 
Johannes Schubert. 
gabten Nominalisten mehr phantasie- und gemüthvolle Natur 
Shaftesbury's verhalf diesem zu der Entdeckung einer ursprünglichen, 
aus eigener Kraft und Macht sittliche Werthurtheile abgehenden 
Grundfähigkeit der Seele, des von ihm zum ersten Male so ge¬ 
nannten »moralischen Sinnes«, den er sich, seiner ganzen poetischen 
Anlage gemäß, analog unserem ästhetischen Geschmacks- und Ur- 
theilsvermögen denkt: »Der Geist, der ein Zuschauer und Zuhörer 
anderer Geister ist, muss sein Auge und Ohr haben, um die Ver¬ 
hältnisse wahrzunehmen, die Töne zu unterscheiden und alle vor¬ 
kommenden Empfindungen oder Gedanken zu beurtheilen«1). 
Aber schleudert uns diese Berufung auf den moralischen Sinn 
des Subjects als den letzten, obersten Gerichtshof nicht wieder 
ganz in jene Unsicherheit des subjectiven Gefühls zurück, 
welcher Hobbes durch die Macht einer absoluten Staatsgewalt, 
die lntuitionisten durch die Behauptung einer transcendenten 
Realität der sittlichen Ideen zu entgehen glaubten? 
Shaftesbury ist sich wohl bewusst, dass, ebenso wie in den 
Künsten Barbarei und Ungeschmack herrschen könne, so auch der 
sittliche Geschmack einem solchen Schicksal leicht verfalle. Hier 
muss eben noch ein vernünftiger Wille hinzukommen; ich muss 
durch Nachdenken lernen, »eine Neigung zu haben, zu bewundern, 
so wie es die Dinge selbst verdienen, und mich rechtfertigen zu 
können«2). Die Erreichung eines solchen echten sittlichen Ge¬ 
schmacks, der, ähnlich wie der musikalische, Harmonie und Dis¬ 
harmonie empfindet, stellt sich Shaftesbury durchaus nicht leicht 
vor. Die besten Mächte des Verstandes und der Urtheilskraft müssen 
aufgeboten, der Kampf gegen die »mächtigen Verführerinnen« Mode 
und Gewohnheit mit aller Kraft aufgenommen werden, bis die 
natürlichen Grundneigungen, welche zur Auffassung der sittlichen 
Harmonie befähigt sind, entdeckt und von allen Schlacken gerei¬ 
nigt seien3). Von diesen Grundneigungen glaubt er, dass sie 
überall vorhanden sein müssen ; »so verkehrt und verderbt auch ein 
Herz an sich sein möge, so findet es doch in allen Fällen, in die 
es nicht selbst verwickelt ist, einen Unterschied zwischen 
1) Shaftesbury, sämmtl. Werke, übers. Leipzig 1777. II 34. 
2) Selbstgespräch I 437. 
3) ibid. 459.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.