Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber Vertheilung und Empfindlichkeit der Tastpunkte
Person:
Kiesow, Friedrich
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit4574/46/
lieber Vertheilung und Empfindlichkeit der Tastpunkte. 
305 
Als mittlere Schwelle des Tastpunktes ergibt sich hieraus der 
Werth von 2,16 g/mm. 
Sind auch dieser wie die Einzelwerthe in Folge größerer Uebung 
in der Beobachtung geringer und ist namentlich die Vertheilung 
sicherlich eine exactere, so sieht man doch auch hier deutlich ein 
Ueberwiegen der höheren Werthe mit üeberschreitung der beiden 
Grenzwerthe. 
Um eine weitere Controlle für die Zuverlässigkeit der vorstehenden 
Angaben zu gewinnen, habe ich an Herrn Fontana die Tastempfind¬ 
lichkeit der Wadenhaut gemessen. Hier hat schon v. Frey einen 
zweiten Versuch angestellt, indem er für 73 Punkte die Schwelle 
bestimmte. Er erhielt einen mittleren Schwellenwerth von 1,44 g/mm1). 
Je nach dem Ausfall dieser Prüfung konnte ich mit mehr oder weniger 
Recht auf die Zuverlässigkeit der vorstehenden Angaben und aller 
folgenden zählen. 
Ich prüfte hier 30 Punkte und erhielt Angaben, die sich folgender- 
maßen vertheilten: 
Schwellen in g/mm 
Absolute Zahl 
Procent 
0,4 
1 
3,3 
0,75 
4 
13,3 
1 
12 
40 
1,5 
1 
3,3 
2 
9 
30 
2,5 
1 
3,3 
3 
2 
30 
6,7 
Hier ergibt sich ein Mittelwerth von 1,45 g/mm, ein Resultat, 
das mit demjenigen v. Frey’s in der auffallendsten Weise überein¬ 
stimmt. Wir sehen hier ferner nicht mehr das Ueberwiegen der 
höheren Werthe, wie auch kein Uebersckreiten des oberen Grenz- 
werthes. Dass auch in der Vertheilung der einzelnen Punkte zwischen 
meinen und v. Frey’s Ergebnissen eine gute Uebereinstimmung be¬ 
steht, bezeugt die folgende Tabelle, die ich seiner Darstellung ent¬ 
nehme2). 
1) A. a. O., S. 233. 
2) A. a. 0.. S. 232. 
Wundt, Philos. Studien. XIX. 
20
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.