Volltext: Ueber Mosso‘s Ergographen mit Rücksicht auf seine physiologischen und psychologischen Anwendungen (17)

Ueber Mosso’s Ergographen. 
29 
die Außendinge, nur mittelbar sondern unmittelbar empfinden, näm¬ 
lich den Stoffwechsel unseres Nervensystems«1). Dieses unmittelbare 
Erleben der fortschreitenden Dissimilationsvorgänge gerade im Zu¬ 
sammenhänge mit Bewegungsvorgängen der der Willkür unterworfe¬ 
nen Muskulatur ist, wie man vielleicht vermuthen darf, bei den sub¬ 
jects gegebenen Empfindungsvorgängen bei der Ermüdung vorhanden. 
Ob der Ergograph dazu brauchbar ist, Ermittelungen über den 
Vorgang der willkürlichen Innervation selbst zu geben, das zu ent¬ 
scheiden wird wohl nach den vorhergehenden Ausführungen kaum 
verlangt werden. Die Nichtidentität der willkürlichen motorischen 
Muskelthätigkeit mit der nach elektrischer Beizung ist auf Grund 
mannigfacher pathologischer und physiologischer Erfahrungen über¬ 
aus wahrscheinlich2), und auch Kühne3) sagt, dass die elektrischen 
Innervationshypothesen auf sehr schwachen Füßen stehen; darauf sei 
hier nur flüchtig hingewiesen. 
Daraus geht wohl hervor, dass eine Beihe von Fragen existirt, für 
welche die Einführung muskelphysiologischer Methoden und die Be¬ 
nutzung derselben vom Standpunkte der experimentellen Psychologie 
wohl wünschenswerth wäre, denn ich stehe nicht an, die experimen¬ 
telle psychologische Analyse der willkürlichen Bewegung als eine der 
wichtigsten, weittragendsten und auch aussichtsreichsten Aufgaben 
dieser Wissenschaft zu bezeichnen. 
Die dazu nothwendige umsichtige Ausarbeitung und Benutzung 
der Methodik wird dann aber wohl dazu kommen, weitere ganz 
andersartige Hülfsmittel heranzuziehen, die geeignet sein mögen, die 
mittelst des Ergographen nur schwierig zu bearbeitenden Fragen 
unter günstigeren Verhältnissen in Angriff zu nehmen. 
1) Hering, Sitzungsber. d. k. Akad. d. Wissenschaften Wien. LXIX. III. 
Abth. S. 189. 
2} Z. B. Versuche von Prey er, wiederholt und bestätigt von Schiff, Claude 
Bernard (Revue des cours scientif. 1865. Nr. XV. p. 244) u. a. 
3) Kühne, Untersuchungen aus dem physiolog. Institut der Universität Hei¬ 
delberg. HI. Heft 1. S. 88 ff.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.