Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Wirkung akustischer Sinnesreize auf Puls und Athmung, Fortsetzung
Person:
Mentz, Paul
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit4532/1/
Die Wirkung akustischer Sinnesreize auf Puls und Athmung. 
Von 
Paul Mentz. 
(Fortsetzung.) 
IX. Die Lust und die Unlust. 
Wie schon manche Stellen der bisherigen Versuche zeigen, 
findet beim Auftreten von Lust eine Verlängerung des Pulses 
und beim Auftreten von Unlust eine Verkürzung statt. Es ist 
dies sowohl bei Schalleindrücken, die vorzugsweise durch ihre Inten¬ 
sität, als auch bei solchen, die durch ihre Qualität wirken, wie end¬ 
lich bei einer Folge von Schällen der Fall, wie die nachstehenden 
Versuche zeigen: 
Beispiel 35. Reiz: Schallintensitäten, hervorgebracht durch 
den Fall eines Bleigewichtes von 2 Pfund auf eine 7 cm dicke 
Bleiplatte. Die Reihenfolge der Intensitäten war: 10, 50, 110 , 
20 cm Fallhöhe. 
Es wurden nur diese wenigen Reize gegeben, um Abstumpfung 
zu vermeiden. Der Reagent wurde angewiesen, zunächst auf die 
Empfindung zu achten, sodann aber, wenn nach kurzer Pause die¬ 
selbe Reihe gegeben würde, durch Nachlass der Muskelspannungen 
dem Gefühlston Gelegenheit zu seiner Entwicklung zu geben. Die 
Pulslänge war bei diesen Versuchen: Min. = 7,2, Max. = 8,7, Mw. 
= 8,2, mA — 34 mm1). Bei Anfang der Reize trat ein kurzes Auf- 
1) Rücksichtlich dieser Bezeichnungen vgl. Phil. St. XL 1, S. 70. 
Wundt, Philos, Studien. XI. 25
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.