Bauhaus-Universität Weimar

Wilhelm Wirth. 
■ 688 
reelles Bild von genau der nämlichen scheinbaren Raumlage '). In 
der bisher erprobten Variante dieses Principes befindet sich die 
dauernd gesehene Fläche, deren virtuelles Bild durch das reelle Mo¬ 
mentbild ersetzt werden soll, vom Beobachter abgekehrt zwischen 
seinem Auge und einem Planspiegel, welchen er durch ein in der 
gespiegelten Wand seihst eingeschnittenes Diaphragma betrachtet. 
Aus dem Spiegelbelag ist ein schmaler Streifen sorgfältig chemisch 
abgelöst, der bei seiner schnellen Vorbeibewegung durch die Gesichts¬ 
linie infolge einer raschen Verschiebung der Spiegelscheibe einen 
momentanen Ausblick mit vollständiger Accommodation auf das reelle 
Bild des Variationsobjectes gestattet, dessen Lage hinter dem Spiegel 
derjenigen des virtuellen Bildes genau entspricht. Zur Erzielung einer 
möglichst großen Constanz der allgemeinen Versuchsbedingungen wäh¬ 
rend der ganzen Dauer des Experimentes wurde der Spiegel in Form 
einer runden Scheibe von 28 cm Durchmesser als Rotationstachi- 
stoskop für Motorbetrieb mit constanter Umdrehungsgeschwindig¬ 
keit eingerichtet, obgleich sich das Princip im allgemeinen natürlich 
auch wiederum als Falltachistoskop ausarbeiten ließe. Die beigefügte 
Figur zeigt in einem Holzschnitte, der in ungefähr y8 natürlicher 
h Ueber die in dem nämlichen Princip enthaltene Umkehrung mit dauern¬ 
der Betrachtung des direct gesehenen reellen Bildes und seiner momentanen 
Vertauschung durch das virtuelle vergl. den letzten Abschnitt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.