Bauhaus-Universität Weimar

Neue Complicationsversuche. 
355 
daher auch die benötliigten Umdrehungen zwischen 2 und 45. War 
die Angabe des Beobachters erfolgt, so wurde vom Versuchsleiter 
der wirkliche Ort des Schalles festgestellt, indem er durch den Halter 
]/.2 Klöppel und Zeiger ohne gegenseitige Verdrehung langsam führte, 
bis der Klöppel an die Glocke anschlug. Zu einer Versuchsreihe 
gehörten meist 10 Versuche, die so eingerichtet waren, dass die Stel¬ 
lungen des Zeigers über die ganze Scala vertheilt waren. Gewöhn¬ 
lich wurden in einer Versuchsstunde zwei oder drei Versuchsreihen 
genau derselben Art ausgeführt, damit etwaige Zufälligkeiten der 
Beobachtungen als solche hervortreten konnten. Mehr als 60 Ver¬ 
suche wurden mit demselben Beobachter nicht hintereinander aus¬ 
geführt, da sich dann bereits die Ermüdung geltend zu machen 
begann, und die Concentration der Aufmerksamkeit nachließ. Natür¬ 
lich sah ich darauf, dass bei allen wesentlichen Versuchsanordnungen 
ich selbst als Versuchsperson betheiligt war, um die Beobachtungs¬ 
bedingungen controlliren zu können. 
Meinen zahlreichen Mitarbeitern sage ich an dieser Stelle meinen 
Dank. Es sind das für die erste Versuchshälfte die Herren Trida- 
palli, Dr. Linke, Peters, Kurtz, Katzenellenbogen, Köhler 
undKupelwieser, für die zweite Versuchshälfte dieHerren Dr.Lipps, 
Vogel, Bell, Szabö und Kurtz. Ferner nahmen an den Ver¬ 
suchen, die einzelne Probleme betrafen, Theil: die Hen-en Dr. Dürr, 
Wisser und Gusti. Außerdem möchte ich Herrn Dr. Wirth mei¬ 
nen Dank aussprechen für die Unterstützung in der Anordnung der 
Versuche, sowie Herrn Dr. Lipps für die Nachprüfung der mathe¬ 
matischen Seite der Arbeit. 
b. Die Resultate der früheren Beobachter. 
Wundt hatte bei seinen Versuchen, wie schon erwähnt, gefunden, 
dass der Schall in der Regel einem anderen Gliede der Reihe der 
Gesichtsvorstellungen zugeordnet zu werden pflegte, als demjenigen, 
mit dem er gleichzeitig war. War der Schall mit einem zu frühen 
Theilstrich verbunden worden, so bezeichnete Wundt dies Ergebniss 
als eine negative Zeitverschiebung, wurde der Schall mit einem zu 
späten Theilstrich gleichzeitig aufgefasst, so war dies eine positive 
Zeitverschiebung. Es hatte sich herausgestellt, dass die negative
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.