Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Ueber das Verhältniss der ebenmerklichen zu den übermerklichen Unterschieden im Gebiet des Zeitsinns
Person:
Wrinch, Frank S.
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit4498/26/
Verhältniss d. ebcnmerklichcn zu d. übermerklichen Unterschieden u. s. \v. 299 
des Verhältnisses zwischen t, und t:l und die durchschnittliche Ab¬ 
weichung von dem geometrischen Mittel nebeneinander gestellt. 
Tabelle XII. 
Gesammtzeit 
t[ : tg 
Fa 
47«) 
1:3 
+ 0,150 
Unregelmäßige Abstufung 
3127 
1:2 
+ 0,065 
bei K. 
4723 
3:5 
+ 0,055 
4719 
2:3 
+ 0,052 
4760 
1:3 
+ 0.116 
Unregelmäßige Abstufung 
3127 
1:2 
+ 0,042 
bei W. 
4723 
3:5 
+ 0,016 
4719 
2:3 
+ 0,009 
2751 
1:2 
+ 0.042 
Regelmäßige Abstufung 
für K. 
5521 
3:5 
+ 0,0433 
4097 
2:3 
+ 0,0263 
2751 
1:2 
+ 0,073 
Regelmäßige Abstufung 
für W. 
5521 
3:5 
+ 0,0143 
4097 
2:3 
+ 0,012 
2751 
1:2 
+ 0,0516 
Regelmäßige Abstufung 
für M. 
5521 
3:5 
+ 0,0146 
4097 
2:3 
+ 0,0066 
2751 
1:2 
+ 0.0383 
Regelmäßige Abstufung 
für E. 
5521 
3:5 
+ 0,028 
4097 
2:3 
+ 0,0053 
Daraus kann man schließen, dass der Einfluss der Größe der 
Gesammtzeit, wenn er überhaupt vorhanden ist, viel geringer als 
derjenige der Größe des Verhältnisses ist. In den ersten zwei 
Gruppen, die mit unregelmäßigen Abstufungen ausgeführt sind, und 
die ich als die zuverlässigsten betrachte, wächst die Zunahme der 
Abweichung von dem geometrischen Mittel mit der Größe des Ver¬ 
hältnisses und nicht mit der Zunahme der absoluten Zeit. Und in
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.