Bauhaus-Universität Weimar

210 
Margaret Keiver Smith. 
Die Versuche dauerten 30 Tage und zerfielen in fünf Reihen. 
Sie fanden während 6 Tage je vormittags 10 Uhr statt und fielen 
am 7. Tage jedes Mal aus, weil die Versuchsperson an diesem Tage 
anderweitig beschäftigt war. 
Der Zweck der Versuche betraf die Untersuchung der Beziehung 
des Rhythmus zum Auswendiglernen und Reproduciren. 
Versuchsperson war Herr Mar. Er hatte schon Erfahrung als 
Versuchsperson und war durch die Betheiligung an den Gewichtsver¬ 
suchen an den Takt des Metronoms gewöhnt. Er kannte den Zweck 
der Versuche nicht, doch hat er vor Beendigung derselben vermuthet, 
dass die Untersuchung weniger seiner Fälligkeit zum Lernen als viel¬ 
mehr dem Einfluss des Rhythmus auf das Lernen gelten werde. 
Diese Versuchsperson besitzt in hohem Grade die Fähigkeit, ihre 
eignen geistigen Processe zu beobachten und richtig zu beurtheilen. 
Deswegen sind ihre Berichte besonders werthvoll. Der physische Zu¬ 
stand der Versuchsperson war immer ein sehr guter. Die durch¬ 
schnittliche Zahl der Pulsschläge belief sich am Anfang der Versuche 
auf 87, am Ende derselben dagegen auf 80. Die Tendenz zur 
Verminderung des Pulses während der Versuche war bei 
allen Versuchspersonen zu bemerken; bei keiner anderen aber 
war der Unterschied größer als hei dieser. Während der dreißig¬ 
tägigen Versuche gab die Versuchsperson als ungefähre Dauer des 
nächtlichen Schlafes 7V2 Stunde an. Ihre Disposition für die Ver¬ 
suche war eine besonders gute, mit Ausnahme einer Woche, in der 
sie sich eine Erkältung zugezogen hatte. 
Wie schon gesagt, war das Verfahren bei diesen Versuchen von 
dem bei den anderen verschieden, sodass die liier erzielten Resultate 
mit denen der anderen Versuche nicht verglichen werden können. 
Dagegen wurden die Ergebnisse der verschiedenen Wochen mit ein¬ 
ander verglichen. 
Während der ganzen Dauer der Versuche hat die Ver¬ 
suchsperson die Silben gar nicht gesehen. Die Reihen wurden 
ihr vom Versuchsleiter vorgelesen und zwar so lange, bis sie die 
Silben auswendig wusste. Darauf wurden sie von ihr zweimal laut 
wiederholt. Nach einer Pause von 5 Minuten wurde nun die Reihe 
durch ein Verfahren, das dem Trefferverfahren ähnlich ist, geprüft 
und zwar so, dass der Leiter eine Silbe las und die Versuchsperson
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.