Bauhaus-Universität Weimar

Rhythmus und Arbeit. 
129 
2. Uebung. 
Heben nach Belieben der Versuchsperson. 
1. Runde = 4 Stellen, 
2 Min. Pause. 
2. Runde = 4 Stellen. 
III. Tag. 1. Uebung, 
Heben nach Belieben der Versuchsperson, 
1. Runde = 4 Stellen, 
2 Min. Pause. 
2. Runde = 4 Stellen, 
2 Min. Pause. 
2. Uebung. 
Hebungen 10 cm hoch unter den früheren Bedingungen. 
1. Runde = 4 Stellen, 
2 Min. Pause. 
2. Runde = 4 Stellen. 
An den letzten 3 Tagen war das Verfahren ebenso wie an den 
ersten 3 Tagen. 
Die Hebungen wurden, wie oben angegeben, wechselweise nach 
Belieben der Versuchsperson und mit vorgeschriebener He¬ 
bungshöhe durchgeführt, um die Ermüdung des letzten Theils der 
Versuche zu compensiren. Während der Zeit wurde ke;n Metronom 
gebraucht. Bei jeder Uebung wurden 56 Urtheile abgegeben, also 
täglich 112. Das Heben geschah immer mit der recht „n Hand. Für 
die ersten 2 Tage war das Hauptgewicht 800 g schwer, während der 
letzten 4 Tage betrug es 700 g. Die Belastungen der Vergleichs¬ 
gewichte wurden täglich geändert, blieben aber immer dieselben für 
die beiden sich folgenden üebungen eines Tages. 
Die Belastungen der Gewichte für die einzelnen Tage sind auf 
der folgenden Tabelle angegeben. 
Die Versuchsperson Herr K. war ganz ohne experimentelle Er¬ 
fahrung und über den Zweck der Versuche nicht im mindesten in- 
formirt. Bei den ersten zwei Bunden war es ihr erlaubt, ganz nach 
Belieben zu heben. Herr K. hat von Anfang an die Gewichte fast 
senkrecht ungefähr einen Meter hoch über den Tisch gehoben 
und während der 6 Tage bei diesem freien Heben diese Distanz ein¬ 
gehalten. Er hat sehr bald die Tendenz zu regelmäßiger 
Bewegung gezeigt und den Effekt selber gespürt. Ehe er den 
Unterschied der Gewichte beurtlieilte, hat er versucht, immer erst die- 
Wundt, Philos. Studien. XVI. 9
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.