Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen zur Psychophysik der Farbenempfindungen am Spectrum
Person:
Mentz, Paul
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit4266/2/
482 
Paul Menti. 
In den hierher gehörigen Fällen fällt nun zunächst einerseits 
die Fülle der sprachlichen Unterscheidung der verschiedenen Farben¬ 
töne selber, andererseits die Gruppirung nach Punkten größerer 
Verschiedenheiten auf, die jedoch, an bestimmte Objecte sich heftend, 
vielfach von äußeren Bedingungen abhängig ist. Diese Züge weisen 
sämmtliche entwickelteren Sprachen auf, wie z. B. die altgriechische, 
altrömische, französische, deutsche, englische, und sie lassen sich 
theilweise sogar in den Sprachen sogenannter Naturvölker nach- 
weisen, sofern hier praktische Interessen, z. B. diejenigen der Vieh¬ 
zucht, die Entstehung einer genaueren sprachlichen Unterscheidung 
nothwendig gemacht haben. Angeführt seien, möglichst in eine 
Reihe geordnet, aus dem Deutschen die allerdings zum Theil unter 
Mitwirkung von Fremdwörtern zu Stande gekommenen Farbenton¬ 
bezeichnungen: »Bordeauxroth, Rubinroth, Ponceau, Scharlachroth, 
Scharlach, Granatfarben, Amethystfarben, Kirschroth, Feuerroth, 
Kupferroth, Blutroth, Ziegelroth, Knallroth, Fuchsroth, Pfirsich- 
blüthroth, Heliotrop, Lachsroth, Rostfarben, Rosenroth, Rosa, Fleisch¬ 
farben, Isabelle, Orange, Chamois, Nankinggelb, Schwefelgelb, Honig¬ 
gelb, Safrangelb, Dottergelb, Citronfarben, Strohgelb, Strohfarben, 
Wachsgelb, Cremegelb, Cremefarben, Elfenbeinfarben, Blond, Lauch¬ 
grün, Smaragdgrün, Giftgrün, Grasgrün, Saftgrün, Papageigrün, 
Spangrün, Moosgrün, Reseda, Apfelgrün, Olivgrün, Olivfarben, Meer¬ 
grün, Seegrün, Himmelblau, Stahlblau, Türkisblau, Lasurblau, Cyan- 
blau, Kornblumenblau, Kornblau, Marineblau, Preußischblau, Veil¬ 
chenblau, Schieferblau, Violett, Pensée, Purpurfarben, Purpur, 
Carmoisin, Fliederfarben, Lila, Lavendel, Hechtgrau, Havannabraun, 
Havanna, Kastanienbraun, Kastanienfarhen, Terracottabraun, Reh¬ 
braun, Rehfarben, Nelkenbraun, Zimmetbraun, Tabakbraun, Tabak¬ 
farben, Erdfarben, Perlgrau, Mausgrau, Aschgrau, Bleigrau, Kreide¬ 
weiß, Milchweiß, Schneeweiß, Pechschwarz, Rabenschwarz, Kohlschwarz« 
und viele andere mehr, und in Verbindung mit Glanz: »Taubengrau. 
Silbergrau, Gold, Altgold, Broncefarben, Kupferfarben« u. s. w. Aus 
dem Griechischen sind als Bezeichnungen anzuführen: itopcpupoov, 
(poivwoov, oafivov (von oa-pj), cpÀo-[osi8sç, uuppôv, iropoov, èpo&pov, pi'X- 
Tivov, poôsov, oïvtSSsç, xpoxosv, xpoxoeiSéç, îù>8sç (von iow: rosten), 
îoaTÙjSsç, xvvjxov, xtxpivov, ijavüov, gijlivov, p.7jXivost8£<;, p,7]Xuxji, aixoxpoov, 
Xpoacxpoov, iooüov, xippov, lù/pov (ursprünglich a/poov), hetyivov, yXojpov,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.