Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Untersuchungen über die Grundlagen der Mathematik, Fortsetzung
Person:
Lipps, Gottlieb Friedrich
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit4211/17/
Untersuchungen über die Grundlagen der Mathematik. 185 
Wenn nun so der Schein entsteht, als ob durch die bisherigen 
Bemühungen das Ziel, zur logischen Ordnung und zur Zahl zu ge¬ 
langen, um nichts näher gerückt sei, so muss man bedenken, dass 
die wirklicheErzeugung der logischen Ordnung und der Zahl nur 
den Zweck hat, das Begreifen der logischen Ordnung und der Zahl 
zu ermöglichen und dass der Zweck erreicht wird, wenn die Re¬ 
flexion als Begleiterin jenes Erzeugungsprocesses die Bedingungen, 
an welche die logische Ordnung und die Zahl geknüpft ist, her¬ 
vorhebt. 
Die Ergebnisse der Reflexion über das Zustandekommen der 
Synthese sind daher keineswegs überflüssig, obwohl durch sie die 
logische Ordnung selbst noch nicht gewonnen wird. Denn das Be¬ 
greifen der logischen Ordnüng wird gefördert, indem die Reflexion 
in der Reihe die Form findet, in der ein Zusammensein apperci- 
pirter Objecte denkend erfasst wird. Nur ist in Erwägung zu ziehen, 
dass die Reihenform als Gegenstand der Reflexion zu einem be¬ 
sonderen Bewusstseinsinhalte wird, dass sie aber in dem zur logi¬ 
schen Ordnung führenden Denkprpcesse nur an den Objecten des 
Denkens zu Tag treten kann, indem die letzteren Merkmale ge¬ 
winnen, die ihnen durch das reihenformige Erfassen vom Denken 
aufgeprägt werden. Insofern sie als Ergebniss der Reflexion sich 
darstellte, konnte sie in ihrer subjectiven, fundamentalen und ele¬ 
mentaren Natur erkannt werden. Diese Erkenntniss dient nun da¬ 
zu, ihre Bedeutung für die logische Ordnung verständlich zu machen. 
Denn es ist ja möglich, dass ein Zusammensein appercipirter Gegen¬ 
stände im Bewusstsein irgendwie logisch motivirt ist, dass aber ein 
ordnendes Zusammenfassen derselben bloß der Regel entspringt, 
nach welcher das Denken ein Zusammensein reihenförmig erfasst. 
Alsdann gewinnen die zusammengefassten Objecte Beziehungen, die 
nur dann richtig aufgefasst werden können, wenn man in der durch 
die Reflexion bereits hervorgehobenen Reihenform ihre Quelle er¬ 
kennt. Man findet somit in der Reihenform ein im den¬ 
kenden Subjecte begründetes ordnendes Princip, das 
beim Zustandekommen der logischen Ordnung sich wirk¬ 
sam erweisen wird. 
Es erwächst hieraus die Aufgabe, den Einfluss der_Reihenform 
Üÿf die logische Ordnung zu beachten und insbesondere die Beson- 
Wundt, Philos. Studien. X. 13
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.