Bauhaus-Universität Weimar

Titel:
Die Methode der richtigen und falschen Fälle in ihrer Anwendung auf Schallempfindungen
Person:
Lorenz, Gustav
PURL:
https://digitalesammlungen.uni-weimar.de/viewer/image/lit4137/1/
Die Methode der richtigen und falschen Fälle in ihrer 
Anwendung auf Schallempfindungen. 
Von 
Gustav Lorenz. 
Hierzu Taf. V. 
I. Die verschiedenen Auffassungsweisen der Methode. 
Wes en und Aufgabe der Methode. Die Methode der 
richtigen und falschen Fälle fußt auf der psychologischen Thatsache, 
dass unsere Auffassung gegebener Sinnesreize gewissen zufälligen 
Fehler Vorgängen unterliegt, welche uns jene Reize bald größer bald 
kleiner erscheinen lassen, als sie wirklich sind. In Folge dessen kann 
man den Unterschied zweier Reize so klein machen, dass man bei 
wiederholten Vergleichs versuchen nur in einer beschränkten Zahl von 
Fällen richtig urtheilt, d. h. den wirklich stärkeren Reiz auch für den 
stärkeren hält, während man in einer anderen Anzahl von Fällen zwei¬ 
felhaft bleibt, welcher von beiden Reizen der stärkere sei, oder aber 
Gleichheitsfälle constatirt oder endlich falsch urtheilt, d. h. den wirk¬ 
lich stärkeren Reiz für den schwächeren hält und umgekehrt. Es ist 
nun die Aufgabe der Methode der richtigen und falschen Fälle, aus 
den so erhaltenen Zahlen richtiger, zweifelhafter und falscher wie 
der Gleichheitsfälle die Unterschiedsempfindlichkeit zu bestimmen. 
Das ist bis jetzt auf zwei principiell von einander verschiedenen 
Wegen geschehen, deren einer von Fechner, deren anderer von 
Müller angegeben worden ist und die wir zunächst kurz darlegen 
wollen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.