Bauhaus-Universität Weimar

9tenleauj: Sin 9litSf(ug nach Wcufeelntib. 
277 
biegen, um ber Dftfüfte entlang nach unfe» 
rem 33eftimmungShafeu ju gefangen. ®aS 
Sunfel fiel herab, aber ber Kapitän fannte 
baS Söaffer roie eine Satibftraße. „Sehen 
Sie bett hohen runben Seifen bort? 2In 
bem muffen mir tints Oorbei." ^eh faß 
aber nichts, bis mir nach fünf bis fedfS 
Ginnten gatt^ nahe an einem buntlen 
floß waren, welcher bie Slusficßt auf beit 
9!acf)tf)imme( abfchnitt. So ging eS wie» 
berfjolt. 'IRau tonnte fic£> ritfjig cntfcßlie» 
feen, fief) nachher in bie ®oje ju legen. 
Sie „Sfjcmfe"» 
Sucht paffierten wir 
etwa um mitter» 
nacfet. Ser Kapitän 
batte erjaljlt oom 
Sorfommen beS 
@o(beS bort. 9J?ati 
batte mit ben SJiao» 
ris fefer entfcf)ieben 
Derfeanbetn muffen, 
um bie Siftriftc 
gan^ in bie tpanb 
ju befomtnen, bie 
an ben Ufern beS 
28ait)o, je|t SStjemfe 
genannt, baS foft» 
bare SDtineral bar» 
gen. ©s tommt au» 
ftebenb im Guarj, 
bann aber auch in 
ntäcfetigen 
    

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.